Fernost-Börsen uneinheitlich

15. Februar 2011, 11:25
posten

Klare Verluste in Hongkong

Wien - Die Leitbörsen in Fernost haben am Dienstag uneinheitlich tendiert. Der Nikkei-225 Index in Tokio verteuerte sich um 21,13 Zähler oder 0,20 Prozent auf 10.746,67 Punkte. Der Hang Seng Index in Hongkong gab um 221,28 Zähler (minus 0,96 Prozent) auf 22.899,78 Einheiten nach.

Abschläge hinnehmen mussten auch die Märkte in Singapur und Sydney. Der FTSE Straits Times Index schloss bei 3.080,66 Zählern und einem Minus von 23,76 Punkten oder 0,77 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney gab um 4,0 Zähler oder 0,08 Prozent auf 5.019,4 Einheiten ab.

An der chinesischen Börse verbuchte der Shanghai Composite ein marginales Plus von 0,103 Punkten (0,0 Prozent) auf 2.899,237 Zähler. Klare Gewinne gab es im Rohstoffbereich zu beobachten. Jiangxi Copper verteuerten sich um 3,2 Prozent auf 42,34 Yuan. Aluminum Corp. of China (Chalco) zogen um 4,3 Prozent auf 11,38 Yuan an.

In Hongkong standen Werte aus dem Immobilienbereich unter Verkaufsdruck. New World ermäßigten sich um 1,1 Prozent auf 13,84 Hongkong Dollar. Hopson Development verbilligten sich um 2,5 Prozent auf 9,24 Hongkong Dollar. China Overseas Land & Investment gaben um 1,9 Prozent auf 13,26 Hongkong Dollar nach.

Der australische Börsenbetreiber ASX und die Singapore Exchange versuchen, mit Zugeständnissen politische Bedenken gegen ihren Zusammenschluss zu entkräften. Die ASX-Papiere steigerten sich um 1,70 Prozent auf 39 Australische Dollar.

Bendigo and Adelaide Bank verbilligten sich um 2,6 Prozent auf 9,86 Australische Dollar. Die Analysten der Deutschen Bank revidierten ihr Anlagevotum für das Finanzhaus von "hold" und "sell" nach unten.

In Tokio schloss der Leitindex Nikkei 225 auf dem höchsten Stand seit Ende April 2010. Japanische Exportwerte profitierten von dem schwächeren Yen, hieß es. So legten die Aktien der Autobauer Toyota (plus 1,03 Prozent auf 3.910 Yen), Honda (plus 1,24 Prozent auf 3.685 Yen) und Nissan (plus 0,34 Prozent auf 883 Yen) zu. Ebenfalls nach oben ging es für Minenwerte wie Sumitomo Metal Mining (plus 3,04 Prozent auf 1.526 Yen) und Mitsubishi Materials (plus 2,88 Prozent auf 286 Yen). Hier führten Händler die gestiegenen Rohstoffpreisen vom Montag als Grund für die Kursgewinne an.(APA)

Share if you care.