Pándi-Exegese

13. Februar 2011, 20:38
1 Posting

Könnte uns jemand erklären, warum der ORF-Innenpolitikaufmacher?

"Kampf um absurde Zulagen im ORF" - Mit dieser Story und einem Faksimile über die, nun ja, wirklich, aber schon etas länger absurden Zulagen für altgediente ORF-Mitarbeiter (von Frack- bis Höhenzulage) machte Claus Pándi am Wochenende die Innenpolitikseiten der "Krone" auf. Betriebsrat wie Management versichern auf Anfrage: Es gebe derzeit keine Verhandlungen darüber. Die kämen wohl wieder, aber dass darüber verhandelt wird, ist auch nicht ganz neu, aber natürlich, wie gerade bei etat.at ständig zu lesen, immer wieder aktuell. Und Journalismus ist ja auch Wiederholung, haben wir gehört.

Warum also jetzt? Unser Interpretationsreflex: Die SPÖ-Spitze beginnt, sich doch auf Alexander Wrabetz einzuschießen. Dass anderntags Heinz-Christian Strache so rasch per OTS den Ball übernahm ("HC Strache: Gehaltsreform im ORF dringend notwendig"), ließ uns verschwörungstheoretisch doch wieder Richtung Blau schwenken - vielleicht fand ja ein pensionierter ORF-Mitarbeiter noch Unterlagen über seine Zulagen und reichte sie den Freiheitlichen weiter, die wiederum an die "Krone". Oder apportiert umgekehrt Strache eh jeden von der "Krone" relevierten Skandal so umgehend, und wir verfolgen sein Schaffen und das des FP-Pressedienstes nur nicht so genau?

Kurzum: Wir kommen nicht drauf. Haben Sie eine Idee? (fid)

Share if you care.