Ägyptens Krise hat gerade erst begonnen

13. Februar 2011, 18:34
42 Postings

Aus einem Blog-Eintrag des konservativen US-Publizisten und "Atlantic"-Kolumnisten Jeffrey Goldberg

Die Bürger Ägyptens haben einen historischen Sieg erzielt. Es gibt wahrscheinlich nichts Schwierigeres auf der Welt, als einen Pharao aus seinem Palast zu vertreiben, aber ihnen ist es gelungen - ohne Bomben. Nun kommt allerdings eine Reihe schrecklicher Herausforderungen auf sie zu, die das Erreichte wieder gefährden könnten. Die ägyptische Wirtschaft braucht ein Wachstum von mindestens sieben Prozent pro Jahr, um Jobs für die Massen der unterbeschäftigten, oft über-qualifizierten jungen Menschen zu schaffen, die in den vergangenen Tagen die Straßen bevölkerten, die ökonomische Macht ist aber nach wie vor in den Händen von Plutokraten und Oligarchen, die nicht sonderlich daran interessiert sein werden, jenes System zu reformieren, dem sie ihren unverschämten Reichtum verdanken.

Gleichzeitig ist die politische Macht nun in den Händen der Militärs. In anderen Situationen in anderen Ländern würde man das, was wir jetzt erleben, einen Militärputsch nennen. Ägypten hat, was militärische Führungskonstellationen betrifft, eine starke Tradition. Und im Moment scheinen die Menschen das auch zu wollen. Aber ich glaube nicht, dass das so bleiben wird. Und nachdem Mubarak säkulare Parteien und Oppositionsgruppen in den vergangenen 30 Jahren systematisch marginalisiert hat, zeichnet sich kaum ein Weg in Richtung einer repräsentativen Demokratie ab.

Ich bin fürs Erste auch nicht besonders besorgt, dass die Muslimbruderschaft die Macht übernehmen könnte, aber deren Einflussmöglichkeiten könnten sich sehr schnell ändern, und das könnte gefährlich werden. - Tut mir leid, wenn ich die Stimmung vermiese, aber Ägyptens Krise hat eben begonnen ... (Jeffrey Goldberg, STANDARD-Printausgabe, 14.02.2011)

  • Zwischenrufe eines "Miesmachers": Jeff Goldberg
    foto: israelity.com

    Zwischenrufe eines "Miesmachers": Jeff Goldberg

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Auf der Suche nach der postrevolutionären Wahrheit: eine Ägypterin beim Zeitungsstudium in Kairo.

Share if you care.