Anonymous angeblich in Besitz von Stuxnet-Wurm

13. Februar 2011, 16:21
34 Postings

Über Hack von Sicherheitsfirma in die Hände der Organisation gelangt - Teile als Beweis veröffentlicht

Als man bei HBGary vor einigen Tagen mit der Behauptung an die Öffentlichkeit trat, dass man die zentralen AktivistInnen hinter "Anonymous" kenne, war man wohl nicht ganz auf die aus dieser Behauptung resultierenden Konsequenzen vorbereitet. So wurden innerhalb kürzester Zeit die Server der Sicherheitsfirma geknackt und dabei auch vertrauliche Informationen und interne E-Mails kopiert.

Stuxnet

Als wäre dies noch nicht genug, scheint die ganze Affäre nun eine weitere, unvorhergesehene Wendung zu nehmen: So behauptet man bei Anonymous nun, dass man im Zuge des Hacks auch in den Besitz von Stuxnet gekommen ist, jenes Wurms der im vergangenen Jahr mit seinen offenbar langfristig geplanten Angriffen gegen das iranische Atomprogramm für einige internationale Aufregung gesorgt hatte.

Vorwurf

Laut Crowdleaks.org habe HBGary den Schädling bereits Ende Juli von McAfee erhalten, wie man mit internen Mails zu belegen sucht. Anonymous unterstellt der Sicherheitsfirma in diesem Zusammenhang auch, vorgehabt zu haben, Stuxnet für eigene Interessen zum Einsatz zu bringen.

Veröffentlichung

Um die eigenen Behauptungen zu untermauern, hat Anonymous den Wurm dekompiliert und einen Teil des Source-Codes auf der Entwicklungs-Plattform Github veröffentlicht. (red, derStandard.at, 13.02.11)

Der WebStandard auf Facebook

Share if you care.