"Life in a Day": Youtube-Film feiert Europapremiere auf Berlinale

13. Februar 2011, 14:29
3 Postings

Collage aus tausenden Internet-Videos dokumentiert einen bestimmten Tag

Dieser Film ist wie ein Tagebucheintrag unseres Lebens: Ein Film aus tausenden Youtube-Videos hat am Samstag auf der Berlinale Europapremiere gefeiert. In "Life in a Day" zeigen Menschen aus 197 Ländern ihr Leben an einem ganz bestimmten Tag: Dem 24. Juli 2010. Einige dokumentieren ihre Hochzeitsfeier, andere filmen sogar den Gang zur Toilette. Ein Koreaner beschreibt, wie er mit dem Fahrrad um die Welt reist. Regisseur Ridley Scott und Produzent Kevin Macdonald machten daraus einen 95-minütigen Spielfilm.

Ausschnitt

"Das ist so, wie eine Zeitkapsel zu haben - und das weltweit", sagte die Deutsche Mareike Sehr. Das Video der 28-Jährigen wurde von den Machern aus rund 80.000 Beiträgen ausgewählt. Für den Film ist ihr Clip von trauriger Bedeutung: Er dokumentiert die Loveparade in Duisburg - 21 Menschen kamen an diesem Tag bei einer Massenpanik ums Leben.

"Ich wollte dieses friedfertige Beieinandersein der Menschen filmen, die einfach nur Spaß haben", sagte die 28-Jährige. "Dass es so schlimm wird, konnte ja keiner ahnen." Nun sorge ihr Video dafür, dass die Katastrophe nicht in Vergessenheit gerate.

Aufruf

Neben Mareikes Video schafften es noch neun andere deutsche Beiträge in den Film. Der Internet-Konzern Google, zu dem Youtube gehört, hatte Nutzer Anfang Juli dazu aufgerufen, Szenen aus ihrem Leben hochzuladen. Auch der Düsseldorfer Mario Obst folgte dem Aufruf - und filmte sich beim Zähneputzen. Bedenken, sein Privatleben öffentlich zu machen, hatte er aber nicht. "Mir war schon klar: "Wenn ich das Video reinstelle, kann es jeder sehen"." (APA)

  • Artikelbild
    screenshot: redaktion
Share if you care.