Rollen mit den Steinen

12. Februar 2011, 04:37
8 Postings

Keith Richards' "Life" als Hörbuch

Will man das eigentlich alles wissen? Von einem Musiker, dessen Bandkollegen schon seit längerem als singende Investmentbanker verspottet werden? Und deren Spur in der Geschichte des Rock-'n'-Roll nur deshalb so tief ist, weil sie alle und alles überlebt haben? Will man das alles wissen von Keith Richards und von den Rolling Stones? Man will! Und man sollte es. Und man sollte es vor allem: hören.

Der 1943 geborene Richards erweist sich als großer Ironiker, ausgestattet mit Witz, Beobachtungsgabe und einem Sinn für Dramaturgie, somit als begabter Geschichtenerzähler. Vor allem Jüngeren dürften die Ohren klingeln, wenn sie erfahren, wie Richards aus einem Arbeiterhaushalt es schaffte, zum globalen Rockstar aufzusteigen; wie das Musikbusiness einst beschaffen war, und wie wenig auf den Glamourfaktor schielend der Gitarrist (geblieben) ist.

Dass Stephan Remmler (Trio), gerade einmal drei Jahre jünger als Richards, den Text liest, ist ungemein stimmig. Denn seine Stimme ist theatralisch völlig unausgebildet, hat ein sehr überschaubares enges Volumen. Zudem hat Remmler einen leichten Sprachfehler, ein Zischen. Was alles schön passt zu Richards' Tonfall. Neben Patti Smiths Memoiren an ihre Zeit mit Robert Mapplethorpe (Just Kids) ist dies sicherlich eines der wichtigsten und schönsten (Rock-)Musikbücher der letzten Jahre. (Alexander Kluy / DER STANDARD, Printausgabe, 12./13.2.2011)

 

Keith Richards, "Life". Sprecher: Stephan Remmler. 6 CDs. € 24,99 / 400 min. Audio Verlag, München 2010

 

Share if you care.