Keine Zeit für Späße

11. Februar 2011, 14:11
8 Postings

Mattersburg und LASK gleich zum Auftakt im direkten Abstiegsduell

Die Winterpause verlief für die beiden Teams recht unterschiedlich. Während der LASK insgesamt acht neue Spieler verpflichtete, blieben die Aktivitäten bei Mattersburg mit einem Neuzugang überschaubar. Die letzten Spiele vor der Winterpause hatten jedoch einiges gemeinsam. Der LASK gewann keines der letzten acht Spiele, Mattersburg keines der letzten Sieben. Daher ist es nicht weiter überraschend, dass sich die beiden Teams beim Frühjahrs-Auftakt zum Kellerduell treffen. 

Der LASK ziert mit 12 Punkten das Tabellenende. Mattersburg verbucht immerhin 14 Zähler. Danach kommt lange nichts. Auf Platz acht liegt derzeit der SV Kapfenberg, die allerdings schon 23 Punkte auf ihrem Konto vorweisen können. Im Fußball ist zwar so einiges möglich, aber wer den Gang in die Erste Liga antreten muss, werden sich wohl LASK und Mattersburg untereinander ausmachen.

Dementsprechend groß ist die Anspannung vor dem direkten Duell am Samstag (18:30), auch wenn LASK-Trainer Gerog Zellhofer die Partie als nur eines von 17 Entscheidungsspielen sieht: "Alle Spiele sind wichtig, es wäre bei einem Sieg ja auch nichts für uns entschieden. Wir müssen an das ganze Frühjahr denken." Bei einer Niederlage hätten die Athletiker allerdings schon fünf Punkte Rückstand auf den rettenden 9. Platz. 

LASK mit stark verändertem Team

Gespannt darf man sein, wie es bei den Linzern mit der Integration der neuen Spieler in der Winterpause geklappt hat. Laut Medienberichten hielt sich die Freude über die Auswahl der Spieler bei Zellhofer ja in Grenzen. Lediglich Haris Bukva galt als Wunschspieler des Trainers. Dennoch könnten neben Bukva mit Petr Lukas, Ruben Lopez, Juan Ramon Ruano und Aridany Tenesor gleich vier Neuverpflichtungen in der Startelf stehen. Denn auch Zellhofer gesteht ein: "Wir hatten Handlungsbedarf, deshalb haben wir frisches Blut in die Mannschaft gebracht". Türkei-Rückkehrer Cem Atan wird vorerst auf der Bank Platz nehmen. Der Einsatz der erkrankten Zickler und Trauner ist fraglich.

Auch Aufgrund des Umbaus im Team, sieht Zellhofer einen leichten Vorteil für Mattersburg: "Sie haben eine eingespielte Mannschaft, weniger Probleme und müssen das Spiel nicht machen". Sein Gegenüber Franz Lederer ist mit der einzigen Neuverpflichtung, der kroatische Mittelfeldspieler Ivan Parlov, durchaus zufrieden. "Er ist ein gestandener Fußballer, der weiß, wie es geht", erkärte der Mattersburg-Coach. 

Nur ein Schritt in Richtung Klassenerhalt

Von einer vorentscheidenden Partie will auch er nichts wissen, würde einen Sieg aber als großen Schritt in Richtung Klassenerhalt sehen: "Es sind noch viele Punkte zu vergeben, aber vom psychologischen wäre es sicher ein wichtiger Schritt." Neben Goalie Bliem und Rath, die sich im Aufbautraining befinden, fehlen auch die gesperrten Stürmer Naumoski und Bürger.

Dass das Kellerduell gleich zum Auftakt der Frühjahrs-Runde über die Bühne geht, ist für Lederer kein Problem. "Irgendwann müssen wir ja sowieso gegen sie spielen", erklärte der Coach, der den Druck ganz auf Seiten des LASK sieht. Zudem hin wollen die Burgenländer ihren "Erfolgslauf" auf oberösterreichischem Boden fortsetzten - in der Hinrunde entführte das Team sowohl gegen den LASK als auch gegen Ried die Punkte aus dem fremden Stadion. (APA/red.)

Mögliche Aufstellungen:

LASK: Mandl - Bubenik, Lukas, Lopez, Schellander - Aufhauser, Majabvi - Bukva, Ruano, Kaufmann - Tenesor
Ersatz: Pervan - Hart, Piermayr, Atan, Duro, Zickler, Trauner, Winkler, Schreiner, Derdak
Es fehlen: Sulimani, Metz (beide Schambeinentzündung), Kragl (Gesäßmuskelverletzung)

Mattersburg: Borenitsch - Höller, Malic, Pöllhuber, Chrappan - Doleschal, Seidl, Parlov, Mörz, Salamon - Waltner
Ersatz: Schartner - Pauschenwein, Schmidt, Spuller, Gartner, Röcher, Ilsanker, Farkas
Es fehlen: Naumoski, Bürger (beide gesperrt), Bliem, Rath (beide Aufbautraining)

Share if you care.