Hofer-Zulieferer Medion strotzt vor Zuversicht

11. Februar 2011, 13:15
1 Posting

15 Prozent EBIT-Wachstum trotz sinkender Preise anvisiert

 Der deutsche Elektrongroßhändler Medion  sieht sich nach einem starken vierten Quartal für 2011 gut aufgestellt. Auf Grundlage des anhaltenden Wachstum rechnet der Vorstand bis Jahresende mit einem Anstieg des Gewinns vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 15 Prozent. Die Börsianer teilen die Zuversicht des Management nur bedingt und schicken die Aktie ins Minus. Der Grund dürfte der absehbar stagnierende Umsatz sein.

Kurs leicht im Minus

Nachfragen von pressetext zur aktuellen Geschäftsentwicklung sowie zur Wahrscheinlichkeit des Eintreffens der prognostizierten EBIT-Kennzahl blieben unbeantwortet. Bei Redaktionsschluss dieser Meldung (11:07 Uhr) notiert das im SDax gelistete Medion-Papier mit 1,46 Prozent im Minus bei 11,80 Euro.

Starkes Schlussquartal

Die Marktbedingungen haben sich in Anbetracht des anhaltenden Preisverfalls bei LCD-TVs (pressetext berichtete: http://pressetext.com/news/110126001/) und dem Trend zu kompakten mobilen Consumer-Electronics-Produkten zu Kleinstpreisen eingetrübt. Im Schlussquartal hat sich das Essener Unternehmen aber positiv behaupten können. Die Erlöse im Projektgeschäft stiegen um 13 Prozent auf 1,2 Mrd. Euro, im Direktverkauf um 24 Prozent auf 478 Mio. Euro.

Unter dem Strich steht bei dem Aldi-Zulieferer für das abgelaufene Jahr ein Umsatz von 1,64 Mrd. Euro nach zuvor 1,41 Mrd. Euro. Positiv fällt der Gewinn aus. Nach vorläufigen Zahlen kletterte das EBIT auf 28,1 Mio. Euro. Ein Jahr zuvor standen an dieser Stelle lediglich 18,8 Mio. Euro. Der rote Aktienkurs am heutigen Freitag setzt die Entwicklung der vergangenen Monate fort. Medion gehörte mit gut zehn Prozent Verlust 2010 zu den Verlierern an der Börse. (pte)

Der WebStandard auf Facebook

Share if you care.