Skiunfall von Othmar Karas: Brite muss 1000 Euro Strafe zahlen

11. Februar 2011, 13:32
75 Postings

Nach Zusammenstoß mit britischem Touristen auf der Schmittenhöhe erlitt Karas mehrere Wirbelbrüche

Der ÖVP-Europaabgeordnete Othmar Karas liegt nach einem Ski-Unfall seit Mittwoch im Krankenhaus in Zell am See (Pinzgau). Der 53-Jährige war vor einigen Tagen mit einem Skifahrer auf der Schmittenhöhe zusammengestoßen. Direkt nach dem Unfall fuhr der Politiker weiter, berichtete die Polizei. Anscheinend waren die Schmerzen aber doch größer als ursprünglich angenommen, sodass Karas das Spital aufsuchte. Der Skiunfall war bereits am Montag passiert.

Geldbuße

Wegen des schweren Skiunfalls ist es am Freitag zu einem gerichtlichen Nachspiel gekommen. Der Brite, der Karas von hinten gerammt hatte, stand wegen fahrlässiger, schwerer Körperverletzung vor Richterin Herlinde Oberauer. "Er hat die Verantwortung für den Skiunfall übernommen und muss jetzt im Rahmen einer Diversion eine Geldbuße in der Höhe von 1.000 Euro zahlen", erklärte der Präsident des Salzburger Landesgerichtes, Hans Rathgeb.

"Wenn der Brite die Diversion erfüllt hat, wird gegen ihn kein Strafverfahren eingeleitet", sagte Rathgeb. Der Brite soll zudem auch ein Teilschmerzensgeld in der Höhe von 500 Euro zahlen, wenn die Diversion rechtskräftig geworden ist.

Schwere Verletzungen

Wie die Salzburger Nachrichten berichten, soll  der Abgeordnete mehrere Wirbelbrüche erlitten haben. Laut den behandelnden Ärzten in Zell am See soll es ihm aber den Umständen entsprechend gut gehen. Angeblich könne er das Spital in wenigen Tagen verlassen. (APA/red)

derStandard.at/Panorama auf Facebook

Share if you care.