US-Börsen: Dow Jones schließt mit leichtem Minus

10. Februar 2011, 22:48
posten

Schwache Cisco-Zahlen belasten - Hoffnung auf Stabilisierung in Ägypten

New York - Die New Yorker Aktienbörse hat am Donnerstag mit wenig bewegten Kursen geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index stieg 10,60 Punkte oder 0,09 Prozent auf 12.229,29 Einheiten. Der S&P-500 Index verlor hingegen 0,98 Punkte (minus 0,07 Prozent) auf 1.321,86 Zähler. Der Nasdaq Composite Index verringerte sich ebenfalls um leichte 1,38 Einheiten oder 0,05 Prozent auf 2.790,45 Zähler.

Die anfänglichen Verluste konnten bis zum Handelsschluss großteils wieder aufgeholt werden. Nachdem zu Beginn die schwachen Unternehmenszahlen von Cisco die Stimmung der Anleger eingetrübt hatten, sorgte im späteren Handel die Hoffnung einer absehbaren Stabilisierung der politischen Situation in Ägypten für aufkommenden Optimismus. Spekulationen über einen baldigen Rücktritt des ägyptischen Präsidenten Hosni Mubarak waren in den Fokus der Investoren gerückt, hieß es am Markt. In der mit Spannung erwarteten Rede von Mubarak, die erst nach Börsenschluss zu Ende gegangen war, sprach der weiter im Amt bleibende Präsident davon seine Macht an Vizepräsident Omar Suleiman abzugeben. An konjunktureller Front überraschten die jüngsten Arbeitsmarktdaten positiv. So konnten in dieser Woche so wenige Erstanträge auf US-Arbeitslosenhilfe gestellt wie seit Juli 2008 nicht mehr.

Unter den Einzelwerten belasteten vor allem Cisco. Der weltgrößte Netzwerkausrüster gilt als Barometer für die gesamte IT-Branche. Schwache Quartalsbilanzen ziehen somit weite Kreise an der Wall Street. Im abgelaufenen zweiten Jahresviertel fiel der Cisco-Gewinn um 18 Prozent auf 1,5 Mrd. Dollar. Die höheren Umsätze wurden dabei durch galoppierende Kosten ausradiert. Die Aktien lagen bis zur Schlussglocke an der Sohle des Dow Jones und gingen mit einem Minus von 14,16 Prozent bei 18,92 Dollar aus dem Handel. Die Rivalen Juniper Networks (plus 7,61 Prozent auf 43,40 Dollar) und JDS Uniphase (plus 3,40 Prozent auf 25,25 Dollar) konnten unterdessen zulegen.

Außerdem rückte der Getränkekonzern PepsiCo mit Ergebnissen in den Fokus. Während das Zahlenwerk großteils im Rahmen der Erwartungen ausfiel, enttäuschte PepsiCo mit seinem Ausblick für das Jahr 2011. Schon zum zweiten Mal wurde das Umsatzziel nach unten geschraubt. Die Aktien standen damit auf den Verkaufslisten der Anleger und sanken schließlich um 1,65 Prozent auf 63,36 Dollar.

Bei den Aktien von Wal-Mart belastete ein Analystenkommentar. Die Wertpapierexperten der Schweizer UBS hatten die Anlageempfehlung von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel leicht gesenkt. Wal-Mart schlossen um 2,01 Prozent schwächer bei 55,59 Dollar. Ganz anders das Bild bei Whole Foods Market die um 11,72 Prozent auf 60,05 Dollar nach oben sprangen. Die Bio-Supermarktkette hatte zuvor ihren Ausblick nach oben revidiert. Der Gewinn je Aktie soll 2011 1,80 Dollar (zuvor 1,71 Dollar) betragen.

Gut gesucht zeigten sich Ebay, die mit einem Kursplus von 7,95 Prozent auf 34,49 Dollar schlossen. Händler verwiesen auf sehr positive Aussagen zur Entwicklung der Tochter Paypal. Das Internet-Auktionshaus erwartet bei dem Online-Zahlungsservice eine Verdopplung der Umsätze bis 2013.

Auf der Gewinnerseite präsentierten sich außerdem Goodyear, die mit einem Kurssprung von 14,31 Prozent auf 14,30 Dollar auf sich aufmerksam machten. Der größte US-Reifenhersteller hatte zwar im vierten Quartal einen Verlust von 177 Mio. Dollar ausgewiesen, ohne Sonderposten verzeichnete der Konzern allerdings einen Gewinn von sieben Cent je Aktie. Analysten waren hier von einem Verlust ausgegangen. (APA)

Share if you care.