Drehstart von Ruzowitzkys erstem Hollywoodfilm fixiert

10. Februar 2011, 16:32
16 Postings

"Kin" mit Olivia Wilde und Eric Bana entsteht ab Februar in Kanada - Haneke dreht derweil bereits in Frankreich

Wien -  Lange musste er zittern, jetzt gab es grünes Licht für die erste Hollywood-Produktion des österreichischen Oscarpreisträgers Stefan Ruzowitzky ("Die Fälscher"), der schon  mit den "Anatomie"-Filmen von 2000 und 2003 wie mit der englischen Koproduktion "All the Queen's Men" (2001) einschlägige Ambitionen deutlich gemacht hatte. Wie seine Sprecherin auf Anfrage  bestätigte, steckt der Wiener  bereits  in den unmittelbaren Vorbereitungen zum Krimi-Thriller "Kin", die Dreharbeiten sollen Ende Februar in Kanada beginnen und voraussichtlich fünf bis sechs Wochen andauern.

Als Kulisse für Ruzowitzkys "Kin" fungiert eine winterliche Schneelandschaft in Kanada, die Hauptrollen übernehmen die Hollywoodstars Olivia Wilde ("Tron: Legacy") und Eric Bana ("Die Frau des Zeitreisenden"). Sie verkörpern die Geschwister Liza und Addison, die nach einem missglückten Raubüberfall auf der Flucht sind und auf ihrem Weg auf den abgehalfterten Ex-Boxer Jay treffen. Der Schwergewichtler wird vom englischen Jungschauspieler Charlie Hunnam gespielt, bekannt aus den TV-Serien "Sons of Anarchy" und "Queer as Folk".

Das Drehbuch zu "Kin" stammt von Zach Dean, einem amerikanischen High-School-Lehrer und bisweilen gescheitertem Autor Mitte 30. Wie er der "Los Angeles Times" bereits vergangenes Jahr erzählte, kam ihm die Idee zur Geschichte über Liebe, Familie und Loyalität, als er in einem Flugzeug nach New York saß, das drohte, abzustürzen. Gemeinsam mit Ruzowitzky arbeitete er bereits ab Ende 2009 an der Adaptierung des Drehbuchs. Als Produktionsfirma fungiert u.a. 2929 Productions, die auch hinter "Good Night, and Good Luck" (2005) stand.

Ein weiterer international erfolgreicher Wiener dreht indes in Frankreich: Am Montag war in Paris Drehstart für Michael Hanekes neuen Film "Amour", wie Koproduzent Veit Heiduschka von WEGA-Film  sagte. Als Hauptdarsteller sind Jean-Louis Trintignant, Emmanuelle Riva und Isabelle Huppert an Bord, Kameramann ist Darius Khondji. "Amour" erzählt die Geschichte von George und Anne, pensionierte Musikprofessoren um die 80, deren Liebe auf eine Bewährungsprobe gestellt wird, als Anna einen leichten Schlaganfall erleidet.  (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Kann nach zähen Finanzierungs-Verhandlungen aufatmen: Stefan Ruzowitzky

Share if you care.