Geiger und Setz für Preis der Leipziger Buchmesse nominiert

10. Februar 2011, 12:05
posten

"Der alte König in seinem Exil" und "Die Liebe zur Zeit des Mahlstädter Kindes" unter fünf Belletristik-Nominierungen - Auszeichnung mit 15.000 Euro dotiert

Leipzig - Die österreichischen Autoren Arno Geiger und Clemens J. Setz sind für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert. Die Jury wählte Geigers Porträt seines Alzheimer-kranken Vaters, "Der alte König in seinem Exil" und "Die Liebe zur Zeit des Mahlstädter Kindes" des Grazers Setz zusammen mit drei weiteren Werken in der Kategorie Belletristik aus. Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert. Er wird während der Buchmesse (17. bis 20. März) verliehen.

Neben den österreichischen Autoren ist der deutsche Schriftsteller Wolfgang Herrndorf mit seinem Überraschungserfolg "Tschick", Anna Katharina Fröhlich ("Kream Korner") sowie der Schweizer Peter Stamm ("Seerücken") nominiert.

Der Preis der Leipziger Buchmesse wird zudem noch in den Kategorien Sachbuch/Essayistik und Übersetzung vergeben. Auch hier werden je 15.000 Euro ausgelobt. Unter den Nominierten ist etwa Karen Duve mit ihrem Selbstversuchs-Dokument "Anständig Essen" sowie Terezia Mora für ihre Übersetzung von Peter Esterhazys "Ein Produktionsroman (Zwei Produktionsromane)" aus dem Ungarischen.

Den Organisatoren zufolge wurden in diesem Jahr insgesamt 480 Titel aus 131 Verlagen eingereicht. (APA)

Share if you care.