Zechpreller wollte 700 Euro in Nobellokal schuldig bleiben

10. Februar 2011, 11:41
17 Postings

Nach gediegenem Abendmahl und zwei teuren Flaschen Wein konnte Mann nicht zahlen

Zwei Flaschen Wein um je 280 Euro und ein gediegenes Mahl: Um mehr als 700 Euro hat ein 47-jähriger Frühpensionist in der Nacht auf Donnerstag in einem Nobellokal in Wien-Landstraße getafelt. Als es ums Bezahlen ging, zeigte sich der Mann weniger generös: Er hatte weder Geld noch Kreditkarte bei sich, weshalb das Personal des bekannten Restaurants im Stadtpark die Polizei verständigte.

Kurz vor Mitternacht sollte der 47-Jährige seine Rechnung begleichen. Der späte Gast gab lediglich einen angeblichen Code einer Kreditkarte bekannt, "das funktionierte aber nicht", sagte Polizeisprecher Mario Hejl. Auch den Beamten gegenüber habe sich der Zechpreller "äußerst unkooperativ" verhalten. Er wollte mehrmals das Weite suchen, bis es sogar zu einem Gerangel kam. Schlussendlich wurde der Mann auch wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt angezeigt. (APA)

Share if you care.