Ilija Trojanow bekommt Carl-Amery-Literaturpreis

10. Februar 2011, 10:40
posten

Mit seinen Romanen komme "ein tiefes Verständnis für das Fremde und Andersartige, für die Polyphonie und Eigenart unserer Welt" zum Ausdruck

München - Der Autor Ilija Trojanow bekommt den mit 6.000 Euro dotierten Carl-Amery-Literaturpreis 2011. Der welterfahrene Schriftsteller schaffe es mit großer Wissensgier und Gestaltungskraft, von den Veränderungen kultureller Identitäten und individueller Freiheiten zu erzählen, teilte die Jury am Mittwoch in München mit.

"Mit seinen Romanen kommt ein tiefes Verständnis für das Fremde und Andersartige, für die Polyphonie und Eigenart unserer Welt jenseits eines auf Europa fixierten Blickes auf beeindruckende Weise zum Ausdruck", hieß es. Die Preis wird am 25. März übergeben.

Die an den Münchner Schriftsteller Carl Amery erinnernde Auszeichnung wird alle zwei Jahre von der Gewerkschaft Verdi und dem Verlag Luchterhand vergeben. Bisher wurden Feridun Zaimoglu (2007) und Juli Zeh (2009) ausgezeichnet.

Der 1965 in Bulgarien geborene Trojanow studierte in München, schrieb Reportagen und Essays etwa für die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" und die "Süddeutsche Zeitung". Bekannt wurde er unter anderem mit dem Roman "Die Welt ist groß und Rettung lauert überall" oder dem Buch "Der Sadhu an der Teufelswand". (APA)

Share if you care.