Do&Co hebt mit Airlinegeschäft ab

10. Februar 2011, 09:25
6 Postings

Der Caterer legt in drei äußerst erfolgreichen Quartalen beim Umsatz um fast 22, beim Ergebnis um 44 Prozent zu

Wien - Der in Wien börsenotierte Caterer Do&Co hat sein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) in den ersten drei Quartalen 2010/11 (1. April bis 31. Dezember 2010) um 44,2 Prozent auf 19,5 Mio. Euro im Jahresvergleich deutlich gesteigert. Auch die Ebit-Marge legte von 5 auf 5,9 Prozent zu. Das Ebitda (Betriebsergebnis vor Abschreibungen) kam auf 32,9 Mio. Euro und legte damit um 26,1 Prozent zu. Der Umsatz des Caterers kletterte um 21,7 Prozent auf 330,5 Mio. Euro, teilte das Unternehmen mit.

In der Hauptdivision Airline Catering konnte Do&Co sein Betriebsergebnis (Ebit) um 54,2 Prozent oder 5,1 Mio. Euro auf 14,4 Mio. Euro steigern. Die Umsätze legten um 27,3 Prozent auf 251,8 Mio. Euro zu.

In der Division Restaurants, Lounges & Hotel fiel das Umsatzplus hingegen mit 2 Prozent auf 47,2 Mio. Euro deutlich geringer aus als in den anderen Bereichen. Das Ebit hingegen legte ebenfalls zweistellig um 23,3 Prozent auf 2,4 Mio. Euro zu.

Im Segment International Event Catering konnte Do&Co den Umsatz um 14,4 Prozent auf 31,5 Mio. Euro erhöhen, während das Ebit um rund ein Fünftel auf 2,7 Mio. Euro gesteigert wurde.

In den ersten drei Quartalen 2010/11 habe die Aktie des Unternehmens per Ende Dezember 2010 um knapp 86 Prozent zugelegt, was einer Marktkapitalisierung von knapp 290 Mio. Euro entsprach, so Do&Co. Seit Anfang Dezember 2010 notiert der Wiener Caterer Do&Co als erstes ausländisches Unternehmen auch an der Istanbuler Börse. (APA)

Share if you care.