Weizenpreis durchbricht in Wien 300 Euro-Marke

9. Februar 2011, 17:23
10 Postings

Wien - Der Weizenpreis an der Wiener Getreidebörse hat heute, Mittwoch, die 300-Euro-Marke durchbrochen und markiert damit ein neues Rekordhoch seit dem EU-Beitritt im Jahr 1995. Die Börse gilt als maßgeblich für das Getreide-Preisniveau in Österreich. Die Preise für Premiumweizen wurden mit 307 bis 315 Euro pro Tonne und für inländischen Qualitätsweizen mit 298 bis 304 Euro pro Tonne festgesetzt. Eine Tonne Mahlweizen notierte bei 289 bis 293 Euro. Seit August ist der Weizenpreis an der Wiener Getreidebörse damit um rund 65 Prozent gestiegen. Einmal pro Woche werden die Preise an der Börse für landwirtschaftliche Produkte ermittelt.

Der Anstieg der Weizenpreise national und international hat viele Faktoren: Die Dürre in Russland und China, die Flut in Australien sowie die extreme Kälte im US-Hauptanbaugebiet haben die Weizenpreise international in die Höhe schnellen lassen. Weiters ist das Weizenangebot aus der Ernte 2010 knapp. "Spezifisch für Österreich ist die verregnete Ernte in Tschechien und Bayern, welche die Nachfrage nach österreichischem Weizen zusätzlich angeheizt haben", so der Chef der Getreidebörse Josef Dietrich. (APA)

Share if you care.