Europas Leitbörsen schließen mehrheitlich mit Kursverlusten

9. Februar 2011, 18:26
posten

Konsolidierung nach jüngsten Mehrjahreshöchstständen

Wien - Die europäischen Leitbörsen haben die Sitzung am Mittwoch leichter geschlossen. Marktteilnehmer sprachen von einer Konsolidierung im Anschluss an die vorangegangene Aufwärtsbewegung mit markierten Mehrjahreshöchstständen. Der Euro-Stoxx-50 ging um 0,36 Prozent zurück.

Von Unternehmensseite rückte eine Reihe neuer Quartalszahlen in den Blickpunkt. Norwegens größter Energiekonzern Statoil hat seinen Gewinn im letzten Jahr dank des hohen Ölpreises gesteigert. Wie das Unternehmen in Oslo mitteilte, stieg der operative Nettogewinn um neun Prozent auf 137,2 Mrd. Kronen (17,5 Mrd. Euro). Analysten reagierten enttäuscht und die Aktie ging um 3,1 Prozent auf 137,8 Kronen zurück.

Syngenta gewannen in Zürich um 4,70 Prozent auf 321,4 Schweizer Franken, nachdem der Agrochemie-Konzern mit seinen Zahlen zum Gesamtjahr 2010 die Erwartungen übertroffen hatte.

Nach Zahlenpräsentierung gaben Sanofi-Aventis um 1,50 Prozent auf 50,37 Euro ab. Der französische Pharmakonzern stellt sich wegen zunehmender Generika-Konkurrenz für wichtige Medikamente auf schwierigere Zeiten ein und rechnet 2011 mit einem Gewinnrückgang.

Börsenbetreiber im Blick

In den Fokus der Anleger standen auch die Börsenbetreiber mit Nachrichten. Die Aktien des Londoner Börsenbetreibers London Stock Exchange (LSE) haben mit einem kräftigen Kurssprung von 6,3 Prozent auf 948,5 Pence auf die Ankündigung eines Fusionsvorhabens mit der Börse in Toronto profitiert. Die Handelsplätze in London und Toronto stehen kurz vor einem "Zusammenschluss von Gleichen", teilten beide Seiten mit.

Die Aktien der Deutschen Börse und der in Paris und New York gelisteten NYSE Euronext sind am Mittwochnachmittag vom Handel ausgesetzt worden. Ein Sprecher der Deutschen Börse bestätigte, dass die Titel seit 16:21 Uhr nicht mehr gehandelt werden. "Zu den Gründen und zur Dauer der Aussetzung kann ich nichts sagen", erklärte der Sprecher.

In London ließen schwächer als erwartet ausgefallen Zahlen zum vierten Quartal die Papiere des Konsumgüterherstellers Reckitt Benckiser um 4,7 Prozent auf 3.283 Pence absacken. Vestas Wind Systems dagegen profitierten von Zahlen zum letzten Jahresviertel und die Titel des Windturbinenherstellers stiegen in Kopenhagen um 3,05 Prozent auf 182,50 dänische Kronen.

Für die Peugeot-Aktien ging es in Paris um 4,0 Prozent auf 29,96 nach unten, obwohl die Jahreszahlen des zweitgrößten europäischen Autobauers auf positive Reaktionen gestoßen waren. Händler begründeten dies mit Gewinnmitnahmen. (APA)


Börse Index Schluss Diff (%)

Wien ATX 2.983,82 -0,23
Frankfurt DAX 7.320,90 -0,03
London FT-SE-100 6.052,29 -0,64
Paris CAC-40 4.090,74 -0,43
Zürich SPI 5.957,99 -0,12
Mailand FTSE MIB 22.683,46 -0,22
Madrid IBEX-35 10.935,60 -0,27
Amsterdam AEX 369,18 -0,52
Brüssel BEL-20 2.719,94 -0,26
Stockholm SX Gesamt 360,89 +0,16
Europa Euro-Stoxx-50 3.031,62 -0,36

Share if you care.