Bestzeit für Marchand-Arvier

9. Februar 2011, 09:42
1 Posting

Erster Testlauf für Abfahrt am Sonntag ohne Fischbacher, Görgl und Vonn - Riesch schwang ab - Köhle fällt sechs Monate aus

Garmisch-Partenkirchen - Die Französin Marie Marchand-Arvier hat am Mittwoch im ersten, allerdings wenig aussagekräftigen Abfahrtstraining der Damen bei den alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Garmisch-Partenkirchen Bestzeit aufgestellt. Beste Österreicherin war Regina Mader als Fünfte (0,94 Sek. zurück). Nicht am Start waren u.a. Super-G-Weltmeisterin Elisabeth Görgl, ihre Landsfrau Andrea Fischbacher sowie die US-Amerikanerin Lindsey Vonn. Die Deutsche Maria Riesch schwang nach dem ersten Tor ab, sie hat Fieber.

Der Sturz im WM-Super-G sowie die anschließende Rutschpartie über die Kandahar-Piste ins Sicherheitsnetz haben für Andrea Fischbacher Folgen. Die Salzburger Skirennläuferin erlitt eine Prellung des Fersenbeines sowie des Ober- und Unterschenkels, sie konnte aufgrund der großen Schmerzen das erste Abfahrtstraining nicht bestreiten. Ob Fischbacher in der Abfahrt am Sonntag an den Start gehen wird können, werde der weitere Heilungsprozess in den kommenden Tagen zeigen. Für Speed-Trainer Jürgen Kriechbaum ist vorerst das Wichtigste, dass nichts Ärgeres passiert ist: "Es sind ja dann immer noch zwei Trainings", meinte er.

Vonn pausierte

Lindsey Vonn teilte via Facebook-Seite mit, dass sie auf das erste Abfahrtstraining verzichtet. Die US-Amerikanerin, die als Titelverteidigerin in beiden Speedbewerben zu den alpinen Ski-Weltmeisterschaften nach Garmisch-Partenkirchen gereist war, belegte im Super-G am Dienstag nur den enttäuschenden siebenten Platz. Noch immer spüre sie die Nachwirkungen einer am vergangenen Mittwoch beim Training in Hinterreit erlittenen Gehirnerschütterung.

"Während des Rennens wurde mir klar, dass ich mich noch nicht ganz erholt habe. Ich habe nicht die Konzentration, Beweglichkeit und mentale Schnelligkeit, um zu fahren, wie ich es gewöhnt bin. Zusammen mit meinem Mann, den Ärzten und Trainern habe ich entschieden, das Abfahrtstraining zu streichen", teilte Vonn mit. Sie werde so lange alle Trainingsläufe und Bewerbe sein lassen, bis sie sich wieder normal fühle. "Ich weiß nicht, wie lange das dauern wird." Ihre Verfassung werde täglich neu bewertet und dann entschieden, ob sie fährt oder nicht.

Saisonende für Köhle

Schlechte Nachrichten gab es für das ÖSV-Damenteam von Stefanie Köhle. Die nicht im WM-Aufgebot stehende 24-jährige Tirolerin erlitt im Training vergangene Woche in Dienten (Salzburg) einen Riss des Außenmeniskus und einen Riss des vorderen Kreuzbandes im linken Knie, bestritt danach aber noch den Riesentorlauf in Zwiesel (Finalqualifikation als 36. verpasst).

Bei genaueren Untersuchungen wurden die Verletzungen festgestellt, die eine Rennpause von sechs Monaten mit sich bringen werden. "Es ist dasselbe Kreuzband, das bereits 2003 gerissen war. Voraussichtlich werden das Kreuzband und der Meniskus am Donnerstag operativ behandelt", sagte ÖSV-Teamarzt Christian Fink vom Klinikum Hochrum.

Das WM-Aus droht der Deutschen Gina Stechert, die sich bei ihrem Sturz im Super-G einen Bruch des Daumen-Mittelhandknochens zugezogen hatte und operiert werden musste. Für sie dürfte die WM damit beendet sein. (APA)

Ergebnisse vom ersten Abfahrts-Training der alpinen Ski-Damen bei der WM in Garmisch-Partenkirchen am Mittwoch:

1. Marie Marchand-Arvier (FRA) 1:51,23 Minuten - 2. Lara Gut (SUI) +0,10 Sekunden - 3. Ingrid Jacquemod (FRA) 0,33 - 4. Anja Pärson (SWE) 0,84 - 5. Regina Mader (AUT) 0,94 - 6. Laurenne Ross (USA) 1,08 - 7. Anna Fenninger (AUT) 1,17 - 8. Fabienne Suter (SUI) 1,20 - 9. Daniela Merighetti (ITA) 1,28 - 10. Aurelie Revillet (FRA) 1,56. Weiter: 23. Michaela Kirchgasser (AUT) 3,08 - 28. Nicole Schmidhofer (AUT) 3,39 - 35. Nicole Hosp (AUT) 6,12.

Ausgeschieden: Maria Riesch (GER)

Nicht am Start: u.a. Lindsey Vonn (USA), Andrea Fischbacher (AUT), Elisabeth Görgl (AUT)

Share if you care.