Seipel: "Es gibt immer wieder Fehlalarme"

29. August 2003, 11:14
10 Postings

"Sensible" Sicherheitsanlage reagiert auch auf "durchrennende" Mäuse - Bisher keine neuen Erkenntnisse

Wien - Am Tag nach dem entdeckten Diebstahl der "Saliera" von Benvenuto Cellini aus dem Kunsthistorischen Museum Wien (KHM) laufen die Ermittlungen auf Hochtouren. "Es gibt keine neuen Erkenntnisse, bis gestern Mitternacht hat es Erhebungen und Einvernahmen der Polizei gegeben, und auch jetzt ist die Kriminalpolizei hier", sagte KHM-Direktor Wilfried Seipel am Montag Vormittag, "Aber bisher haben wir keinen bestimmten Verdacht."

Große Fragezeichen

"Eines der großen Fragezeichen" sei einstweilen noch, warum die drei Sicherheitsbeamten, die zum Tatzeitpunkt ihren Dienst im Haus versahen, nicht vorschriftsmäßig auf den ausgelösten Alarm reagiert hätten. Wenn der Alarm nicht von den Beamten rasch quittiert werde, würde er automatisch zur Polizei weitergeleitet. Normalerweise funktioniere dies auch bestens, so wäre gestern, Sonntag, die Polizei nach einem (Fehl-)Alarm aus der ägyptischen Sammlung bereits nach drei Minuten im Haus gewesen. Im Fall des "Saliera"-Diebstahls sei die Meldung aber von den Wachebeamten quittiert und daher nicht an die Polizei weitergeleitet worden. Eine Nachschau unterblieb jedoch.

"Wenn eine Maus durchrennt oder ein starker Windstoß die Fensterscheiben einbuchtet,..."

Seipel: "Natürlich gibt es immer wieder Fehlalarme. Wir haben eine Top-Sicherheitsanlage, wie uns auch wieder von der Polizei bestätigt wurde. Die ist natürlich derart sensibel, dass es immer wieder zu Fehlalarmen kommt." Dabei seien die Fehlalarme der Brandmeldeanlagen allerdings wesentlich häufiger als jene der Sicherungsanlagen gegen Einbruch." Er lasse sich gerade die Aufzeichnungen über die Häufigkeit derartiger Fehlalarme ausheben. "Wenn eine Maus durchrennt oder ein starker Windstoß die Fensterscheiben einbuchtet, dann wird schon ein Alarm ausgelöst", so Seipel.

Wunschliste: Automatische Video-Aufzeichnung

Die Alarmanlage sei erst vor ein paar Jahren eingebaut worden, die Videoüberwachung verfüge allerdings nicht über eine automatische Aufzeichnung. "Das steht bei uns auf der Wunschliste, ist allerdings sehr teuer, weil es einen kompletten Umbau der Anlage bedeuten würde." Natürlich werde man sich im KHM nun "bemühen die Vorkehrungen zu verbessern", meinte Seipel, der für morgen, Dienstag, 10.30 Uhr eine Pressekonferenz im Kunsthistorischen Museum angesetzt hat. (APA)

  • Wilfried Seipel: "Wir haben eine Top-Sicherheitsanlage, wie uns auch wieder von der Polizei bestätigt wurde."
    foto: standard/cremer

    Wilfried Seipel: "Wir haben eine Top-Sicherheitsanlage, wie uns auch wieder von der Polizei bestätigt wurde."

Share if you care.