Salzburg gewinnt Duell um Platz zwei

8. Februar 2011, 22:29
7 Postings

3:1-Sieg gegen Capitals - Sechster Heimerfolg für Linz, Grazer Nie­der­lage gegen Laibach - VSV raus aus dem Tief

Salzburg - Eishockey-Meister Salzburg hat am Dienstag das Duell um Tabellenplatz zwei in der Erste Bank Eishockey Liga mit den Vienna Capitals gewonnen. Der Titelverteidiger setzte sich in der 47. Runde vor Heimpublikum gegen die punktegleichen Wiener 3:1 (0:0,2:1,1:0) durch. Beide Teams qualifizierten sich dadurch nach dem überlegenen Tabellenführer KAC vorzeitig für das Play-off.

Nach einer wenig mitreißenden halben Stunde weckten die Salzburger die 2.900 Zuschauer mit einem Doppelschlag auf. Ramzi Abid (31.) im Powerplay und Torjäger Thomas Koch (32.) sorgten für die späten ersten echten Höhepunkte der Partie. Der Anschlusstreffer von Harald Ofner (39.) in Unterzahl brachte aber noch vor Ende des Mittelabschnittes wieder Spannung in die Partie.

Mit dem zweiten Treffer von Abid (53.) war aber die Vorentscheidung gefallen. Trotz einer Schlussoffensive im temporeichen Schlussdrittel vermochten die Wiener die vierte Niederlage in Folge nicht mehr zu verhindern. Die Salzburger fanden hingegen nach zwei Niederlagen wieder auf die Siegerstraße. 

Sechster Linzer Heimsieg in Serie

Die Black Wings Linz haben ihre Serie an Heimsiegen auf sechs erhöht: Die Oberösterreicher rangen Rekordmeister KAC mit 4:3 (1:1,0:1,2:1/0:0/1:0) nach Penaltyschießen nieder und schoben sich damit in der Tabelle bis auf einen Punkt an den viertplatzierten VSV heran. Purdie, der auch die 1:0-Führung hergestellt hatte, schaffte im "shoot-out" den entscheidenden Treffer zum Sieg der Hausherren.

Zuvor waren die Kärntner zweimal mit 2:1 bzw. 3:2 in Front gelegen, doch Leahy gelang in der 57. Minute noch einmal der Ausgleich. Damit musste das Match in die Verlängerung und letztlich ins Penaltyschießen. Für das beste Auswärtsteam der Liga bedeutete dies dennoch einen Punkt, für Leader KAC reduzierte sich damit der Vorsprung auf den ersten Verfolger Salzburg um nur einen Zähler auf immer noch komfortable acht Punkte.

Nicht im Aufgebot des Rekordmeisters stand Mike Siklenka. Der kanadische Verteidiger, der erst Ende Jänner zum KAC zurückgekehrt war, wurde wegen eines Stockenden-Stoßes gegen den Kopf eines Gegenspielers im Spiel gegen Salzburg (6.2.) für drei Spiele gesperrt. Siklenka ist erst am 15. Februar wieder spielberechtigt.

Flutlichtausfall

Vor nur 1.250 Zuschauern verloren die Graz 99ers gegen Olimpija Laibach mit 1:3 (1:1,0:1,0:1). Es war die bereits 13. Saisonniederlage der Steirer im insgesamt 24. Heimspiel in der Eishalle Liebenau.

Es war ein Match auf sehr mäßigem Niveau, in dem die Gastgeber wieder einmal an der mangelnden Chancenauswertung und an individuellen Fehlern scheiterten. Das 0:1 durch Mustonen in der 7. Minute vermochte Lenes im ersten Drittel noch auszugleichen. Nach mehreren vergebenen Möglichkeiten der 99ers im Mitteldrittel traf wieder Mustonen zur 2:1-Führung für die Slowenen (22. Minute). Dabei hatten die Grazer einen Mann mehr auf dem Eis gehabt, aber Goalie Weinhandl patzte.

Nach einem Flutlichtausfall musste das Match vor dem Schlussdrittel für 20 Minuten unterbrochen werden. Danach schafften es die 99ers nicht, eine knapp zwei Minuten dauernde 5:3-Überlegenheit in ein Tor umzumünzen. Und sechs Minuten vor dem Ende vergab der Grazer Woger sogar einen Penalty. Den Schlusspunkt setzte der Slowene Golicic, der in der 60. Minute ins leere Grazer Tor traf.

Verunsicherte Villacher

Der VSV hat seiner Negativserie von sieben Niederlagen in Folge mit einem knappen Heimsieg gegen Zagreb ein Ende gesetzt. Ein 2:1 (0:0,2:1,0:0) verhindert das drohende Abrutschen auf Tabellenplatz fünf.

Die Villacher agierten unter dem Eindruck der Niederlagenserie verunsichert und retteten sich ohne Gegentor in die erste Drittelpause. Denn die siebentplatzierten Kroaten waren vor der VSV-Saisonnegativkulisse von 2.500 Zuschauern zu zahlreichen Möglichkeiten gekommen, alleine Torjäger Kinasewich hatte fünf Großchancen vergeben.

Nach Wiederbeginn erfingen sich die Gastgeber ein wenig. Der Lohn war das glückliche 1:0 durch Marvin Degon, der Neuzugang profitierte von einem Patzer von Zagreb-Goalie Kristan. Die Kroaten kamen aber zehn Minuten später durch Banham (33.) zum verdienten Ausgleich.

Die Villacher schlugen in Person von Mario Altmann aber nur 39 Sekunden später zurück. In der turbulenten Schlussphase hatte der VSV es Tormann Bernhard Starkbaum zu verdanken, dass der Ausgleich trotz Drangperiode der Gäste nicht mehr fiel. (APA)

Ergebnisse Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) vom Dienstag  (47. Runde):

  • Red Bull Salzburg - Vienna Capitals 3:1 (0:0,2:1,1:0). Eisarena Volksgarten, 2.900, SR Smetana. Tore: Abid (31./PP, 53.), Koch (32.) bzw. Ofner (39./SH). Strafminuten: 18 bzw. 22

  • Black Wings Linz - KAC 4:3 n.P. (1:1,0:1,2:1/0:0/1:0). Linz, SR Berneker. Tore: Purdie (18. und entscheidender Penalty), Oberkofler (53. PP), Leahy (57.) bzw. Craig (19.), Schuller (26. PP), Herburger (56.). Strafminuten: 12 bzw. 8.

  • Graz 99ers - HDD Olimpija Ljubljana 1:3 (1:1,0:1,0:1). Eishalle Liebenau, 1.250, SR Jelinek. Tore: Lenes (16.) bzw. Mustonen (7.PP, 21./SH), Golicic (60./EN). Strafminuten: 14 bzw. 19 plus Spieldauerdisziplinarstrafe Music
  • VSV - Medvescak Zagreb 2:1 (0:0,2:1,0:0). Stadthalle Villach, 2.500, SR Trilar. Tore: Degon (23.), Altmann (34.) bzw. Banham (33.) Strafminuten: 14 bzw. 12.
Share if you care.