US-europäische Kooperation beim Bau einer Riesen-Rakete

8. Februar 2011, 12:55
46 Postings

EADS und US-Firma Alliant entwickeln gemeinsam 90-Meter-Rakete für wissenschaftliche US-Astronauten-Missionen

New York - Der europäische Flugzeugkonzern EADS und der US-Raketenbauer Alliant Techsystems wollen offenbar gemeinsam eine gewaltige Rakete entwickeln. Die Zusammenarbeit solle an diesem Dienstag bekanntgegeben werden, berichtete das Wall Street Journal. Geplant sei der Bau einer kostengünstigen über 90 Meter hohen Rakete mit Namen "Liberty", die US-Astronauten sowie Ladung für wissenschaftliche Zwecke ins All befördern soll.

Fast doppelt so groß wie Ariane 5

Die Luft- und Raumfahrtbehörde NASA müsse aber noch überzeugt werden, das US-europäische Projekt aus seinem 200-Millionen-Dollar (148 Millionen Euro) schweren Topf zur Förderung der bemannten, kommerziellen Raumfahrt zu unterstützen, berichtete das Blatt. Die geplante Rakete wäre fast doppelt so hoch wie die 52 Meter hohe Ariane 5. Erste Testflüge sollen bereits 2013 erfolgen, der erste reguläre Start einer "Liberty"-Rakete könnte 2015 vom Kennedy Space Center in Florida stattfinden. EADS und Alliant waren zunächst nicht für eine Stellungnahme erreichbar. (red/APA/Reuters)

  • Die über 90 Meter hohe "Liberty" hier auf einer Computerdarstellung, soll US-Astronauten und Ladung für wissenschaftliche Zwecke ins All befördern.
    foto: alliant techsystems inc

    Die über 90 Meter hohe "Liberty" hier auf einer Computerdarstellung, soll US-Astronauten und Ladung für wissenschaftliche Zwecke ins All befördern.

Share if you care.