China will Inflation energisch bekämpfen

8. Februar 2011, 12:20
12 Postings

Angesichts steigender Preise macht die Zentralbank jetzt ernst: Die Leitzinsen werden erhöht, um Liquidität aus dem Markt zu nehmen

Peking - Zum chinesischen Neujahrsfest hat Chinas Regierungschef seinem Volk einen energischen Kampf gegen Inflation versprochen. Angesichts steigender Preise macht die Zentralbank jetzt ernst: Die Leitzinsen werden weiter erhöht, um Liquidität aus dem Markt zu nehmen. Am Dienstag hat die chinesische Zentralbank zum zweiten Mal innerhalb eines guten Monats die Zinsen angehoben. Der Leitzins für einjährige Kredite und Einlagen steigt um jeweils 0,25 Punkte.

Die Erhöhung tritt am Mittwoch in Kraft - dem ersten Börsentag nach der Ferienwoche zum chinesischen Neujahrsfest. Mit der neuerlichen Erhöhung steigt der Leitzins für Einlagen auf drei Prozent im Jahr, während für Ausleihungen 6,06 Prozent gelten.

Zwar hatte sich die Inflation im Dezember zuletzt auf 4,6 Prozent etwas abgeschwächt, doch sind vor allem Nahrungsmittelpreise wegen der Nachfrage vor dem Neujahrsfest wieder stark gestiegen. Nach Schätzungen könnte die Inflation bei rund sechs Prozent liegen. Die Preissteigerungen sorgen für wachsende Unruhe im Volk.

Beschleunigter Anstieg

In seiner Rede zum Neujahrsfest hatte Regierungschef Wen Jiabao verstärkte Anstrengungen angekündigt hat, um die Inflation zu bekämpfen. Die Preise legten im vergangenen Jahr offiziell um 3,3 Prozent zu, doch wurden Nahrungsmittel sogar 7,2 Prozent teurer als im Vorjahr. Seit dem Jahresende beschleunigte sich der Preisanstieg.

Wegen der Inflation, drohender Überhitzung und Blasenbildung auf dem Immobilienmarkt hatte die Regierung bereits angekündigt, die geldpolitischen Zügel in diesem Jahr wieder anzuziehen. Die zur Überwindung der Weltwirtschaftskrise massiv ausgeweitete Kreditvergabe soll eingeschränkt werden. Schneller als andere Länder hatte China die globale Finanzkrise überstanden und 2010 ein Wachstum von 10,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erreicht.

Die Wirtschaftspolitik steht auch im Mittelpunkt der rund zweiwöchigen Jahrestagung des Volkskongresses, die am 5. März in Peking beginnt. Die Delegierten werden den neuen Fünf-Jahres-Plan verabschieden, der ein nachhaltigeres Wachstum anstreben soll. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Preissteigerungen sorgen für wachsende Unruhe im Volk - vor allem die Lebensmittelpreise stiegen kräftig.

Share if you care.