Schilcher: Neue Mittelschule in Ländern oft unterschiedlich

7. Februar 2011, 12:55
14 Postings

Bildungsexperte fordert einheitliches Bundesschulwesen - 120 neue Standorte geplant

Der Bildungsexperte Bernd Schilcher machte im Ö1-Morgenjournal auf die Gefahr der unterschiedlichen Umsetzung des Schulversuches der Neuen Mittelschule aufmerksam. So werde etwa in Vorarlberg versucht, jede Hauptschule zu einer neuen Mittelschule zu machen, während in Niederösterreich die Volksschule de facto um zwei Jahre verlängert werde. Dies könne dazu führen, dass es neun verschiedene Schulsysteme geben könnte, so der ehemalige steirische Landesschulratspräsident (ÖVP).

"Komische Differenzierungen"

"Ich glaube, dass die Einheitlichkeit zunehmend interessanter wird und die Verständnislosigkeit für so komische Differenzierungen wächst", so Schilcher. "Es sollte in Zukunft nur ein Bundesschulwesen geben, das die gesamten Kompetenzen hat (...), so dass diese Unterschiede wegfallen", so der ehemalige ÖVP-Politiker weiter. Schilcher engagiert sich für das von Hannes Androsch initiierte Bildungsvolksbegehren. Darin wird unter anderem ein "sozial faires Bildungssystem, in dem die Trennung der Kinder nach ihren Interessen und Begabungen erstmals am Ende der Schulpflicht erfolgt", gefordert. Schilcher zeigte sich im Ö1-Interview optimistisch, dass Schülerinnen und Schüler unabhängig von den Noten in ihrem Volksschulzeugnis gemeinsam nach dem AHS-Lehrplan unterrichtet und individuell ohne Leistungsgruppen gefördert werden.

120 Neue Mittelschulen im Herbst

Unterrichtsministerin Claudia Schmied (SPÖ) kündigte unterdessen in einer Aussendung an, dass im Herbst 2011 rund 120 Schulen zu Neuen Mittelschulen werden. Diese Schulen haben bereits 2010 die Qualitätskriterien erfüllt, konnten aber nicht umgewandelt werden, weil bisher nur zehn Prozent der Schulen als Neue Mittelschulen geführt werden durften. Voraussetzung dafür sei allerdings eine entsprechende Gesetzesänderung sowie die Finanzierungssicherheit. Eine entsprechende Gesetzesvorlage soll dem Parlament laut der Ministerin noch vor dem Sommer vorgelegt werden. Bis 2016 könnten dann alle Hauptschulen zu Neuen Mittelschulen werden.(red, derStandard.at, 7.2.2011)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Schilcher fordert einmal mehr ein einheitliches Schulwesen.

Share if you care.