Die Trophäe geht an die Packers

7. Februar 2011, 07:30
324 Postings

31:25-Finalerfolg in Dallas gegen Rekordmeister Pittsburgh Steelers - Quarterback Aaron Rodgers zum "wertvollsten Spieler" gewählt

Dallas - Nach einer 14-jährigen Durststrecke haben die Green Bay Packers zum vierten Mal den Super Bowl gewonnen. Angeführt von seinem starken Quarterback Aaron Rodgers setzte sich das Team aus dem US-Bundesstaat Wisconsin im 45. Endspiel der National Football League (NFL) mit 31:25 (14:0, 7:10, 0:7, 10:8) gegen Rekordmeister Pittsburgh Steelers durch. Rodgers, der durch den Erfolg im texanischen Arlington endgültig aus dem Schatten seines Vorgängers Brett Favre getreten sein dürfte, warf Pässe für einen Raumgewinn von insgesamt 304 Yards und verbuchte drei Touchdowns. Kurz nach dem Finale wurde der 27-Jährige zum "wertvollsten Spieler" (MVP) der Partie gekürt.

Steelers-Spielmacher Ben Roethlisberger, der Pittsburgh 2006 und 2009 zum Titelgewinn geführt hatte, erwischte hingegen einen katastrophalen Start in die Partie. Schon vor der Halbzeit landeten zwei Pässe des Quarterbacks in den Armen von Green Bays Verteidigern. Die Packers nutzten diese Schwäche eiskalt aus und zogen auf 21:3 davon. Die Steelers ließen sich jedoch nicht entmutigen. Nach der Halftime-Show mit dem umjubelten Auftritt der Popgruppe Black Eyed Peas kam das Team um den nun sicherer agierenden Roethlisberger bis auf vier Punkte heran.

Aufholjagd der Steelers gestoppt

Ein Ballverlust von Pittsburghs Running Back Rashard Mendenhall zu Beginn des letzten Spielabschnitts stoppte die Aufholjagd der Steelers dann vorerst. Rodgers warf in der Folge seinen dritten Pass in die gegnerische Endzone. In einem nun packenden Endspiel wusste Roethlisberger jedoch eine Antwort. Der 28-Jährige fand Passempfäger Mike Wallace und die Steelers verkürzten auf 25:28. Nach einem Field Goal von Packers-Kicker Mason Crosby konnte Pittsburgh dann aber nicht mehr zurückschlagen. Für Roethlisberger standen vor über 100.000 Zuschauern im Cowboys Stadium am Ende Pässe für einen Raumgewinn von 263 Yards und zwei Touchdowns zu Buche.

Vor dem Titelgewinn gegen Pittsburgh hatte Green Bay in den ersten beiden Super Bowls 1967 und 1968 sowie zuletzt 1997 triumphiert. Die Steelers verpassten bei ihrer achten Teilnahme an einem NFL-Finale hingegen den siebten Meistertitel. (sid)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Chad Clifton mit der Trophäe.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Popstar Christina Aguilera ließ beim  Vortrag der US-Hymne eine Textzeile aus und wiederholte stattdessen eine andere. Auf zahlreichen Internet-Plattformen von Twitter bis Facebook ergoss sich im Anschluss beißender Spott über Aguilera.

Share if you care.