Autofrei in die Altstadt

4. Februar 2011, 16:55
101 Postings

Das südliche Entree in die Salzburger Altstadt soll bald vom Blech befreit sein

Salzburg - Was bis vor wenigen Wochen noch ganz und gar unmöglich schien, geht plötzlich doch: Spätestens zu Beginn der Sommersaison soll der Kajetanerplatz am südöstlichen Rand der Salzburger Altstadt nicht mehr als Parkplatz genutzt werden.

Aktuell müssen sich noch all jene Touristen, die am Busterminal Nonntal die Reisebusse verlassen, mühsam durch die parkenden Autos Richtung Kaiviertel und Altstadt vorkämpfen. An Spitzentagen werden im Süden der Altstadt immerhin bis zu 160 Busse gezählt. Ersatz für die derzeit 42 Stellplätze auf dem Kajetanerplatz sind in der angrenzenden, neugebauten Parkgarage der Barmherzigen Brüder geschaffen worden.

Für die im Eigentum von Stadt und Land Salzburg stehende Parkgaragengesellschaft, die den Parkplatz bewirtschaftet, bringt die Neugestaltung des Platzes einen jährlichen Einnahmenentgang von mehr als 200.000 Euro. Dass der Platz zwischen Kajetanerkirche, Landesgericht und Krankenhaus der Barmherzigen Brüder trotzdem nicht mehr bewirtschaftet wird, ist vor allem dem Druck von Wirtschaft und Bürgerliste zuzuschreiben. Sie fordern schon seit Jahren einen autofreien Platz.

Bürgermeister Heinz Schaden (SPÖ) will den Platz nun erst einmal "wirken lassen und für Veranstaltungen freihalten". Schaden: "Ich will keine kurzatmigen Gestaltungsvorschläge." Wie er künftig aussehen soll, könne man in aller Ruhe überlegen. (neu/DER STANDARD, Printausgabe, 5./6.2.2011)

  • Spätestens zu Beginn der Sommersaison soll der Kajetanerplatz nicht mehr als Parkplatz 
genutzt werden.
    foto: der standard/wildfotos

    Spätestens zu Beginn der Sommersaison soll der Kajetanerplatz nicht mehr als Parkplatz genutzt werden.

Share if you care.