ATX: 3.000-Punkte-Marke im Visier

4. Februar 2011, 15:29
posten

Ein Kommentar aus dem Equity Weekly der Erste Group von Günther Artner

Mit einem Wochenplus von soliden 1,2% avanciert der ATX immer näher zur psychologisch wichtigen Marke von 3.000 ATX-Indexpunkten. Charttechnisch ist dieser Wert kein großer Widerstand, weshalb wir auch mit einem baldigen Test und Überschreiten dieses Wertes rechnen. Fundamental ist dies nach wie vor allemal gerechtfertigt. Gemäß unseren eigenen Schätzungen liegt das ATX-KGV bei rund 10x, was sowohl im historischen Vergleich als auch im Vergleich zu anderen Börsen ein attraktiver Wert ist.

Performancemäßig war Vienna Insurance Group der ATX-Wochengewinner mit +5,4%. Hier wirken sich die Lösungsvorschläge für die europäische Schuldenkrise sehr positiv für den Versicherungssektor  insgesamt aus, wovon auch VIG klarerweise profitiert. Die Aktie bleibt für uns ein Top Pick sowohl an der Wr. Börse als auch im Versicherungssektor. Wienerberger gewann 4,3%. Hier gab es einen Beteiligungstausch mit der Abgabe des Anteils am Bramac Betondachsteingeschäft in Verbindung mit der Aufstockung des Anteils am Tondachziegelgeschäft (Gleinstätten). Wir sehen die Aktie mittlerweile als voll bewertet an. Semperit gewann 4,2% und konnte sich erwartungsgemäß bei der Marke von EUR 35 stabilisieren. Die Aktie tendiert nun wieder in Richtung der EUR 40er Marke - dies könnte „Rettung in letzter Sekunde" punkto ATX-Mitgliedschaft sein. Diese steht Anfang März auf der Kippe, wenn die Immounternehmen Immofinanz, CA Immo und conwert mit fast 100%iger Sicherheit in den ATX aufgenommen werden.

Verloren hat diese Woche Andritz (-4,8%), obwohl wiederum interessante Neuaufträge akquiriert werden konnten. Die Aktie notiert nach den starken Anstiegen der letzten Monate noch immer deutlich  über dem 200- Tagesschnitt, die Konsolidierung könnte sich somit noch fortsetzen. voestalpine, Flughafen Wien und Intercell verloren jeweils 1,9%, ohne besondere News in dieser Woche.

Eine neue starke Ansage haben wir diese Woche punkto OMV publiziert - die Kaufempfehlung wurde bestätigt und das Kursziel auf EUR 44,5 erhöht - ein Mitgrund dafür war natürlich der gestiegene  Ölpreis. Eine Kapitalerhöhung zur Finanzierung der Petrol Ofisi haben wir eingeplant, obwohl die Entscheidung der OMV diesbezüglich noch offen ist. Für uns ist die OMV ob mit oder ohne Kapitalerhöhung eine der billigsten Aktien am Wr. Markt und deshalb auch eine klare Kaufempfehlung und eine Kernposition (mit >20% Gewichtung) in unseren Research-Zertifikaten. Bei Raiffeisen Bank International ist die Polbank-Integration sicher eine Herausforderung, wir bleiben aber auch hier bei unserer Kaufempfehlung. conwert haben wir in einem neuen Update auf Halten zurückgestuft, das Kursziel allerdings auf EUR 12,0 erhöht. Der laufende Aktienrückkauf wirkt unterstützend auf den Kursverlauf, wenngleich auf den aktuellen Niveaus der Bewertungseffekt nur mehr neutral einzustufen ist.

Share if you care.