Afrika auf dem Dachboden

3. Februar 2011, 18:54
posten

Die Kapu zeigt bis zum Sonntag Dokumentarfilme zur Musikgeschichte und über Musiker zwischen New York und Kinshasa

Linz - Im letzten Jahr veranstaltete die Linzer Kapu in ihrem Dachstuhlgeschoß erstmals ein Filmfestival zur afrikanischen Musik, das den Fokus gleichermaßen auf den Kontinent wie auch auf die Diaspora richtete. Den heurigen Rundblick verortet man zwischen Kinshasa und New York.

Das bereits gestartete Festival wartet noch bis Sonntag mit Dokumentarfilmen zu Musikern und Musikgeschichte auf. Zu sehen ist etwa Winstan Whitters Film über den Londoner Four Aces Club, der ab 1966 zum britischen Wohnzimmer schwarzer Musik von Stranger Cole bis Bob Marley wurde. Dem Reggae widmet man am Freitagabend auch noch ein eigenes Screening: Auf die Spur seiner Ursprünge begibt sich der Schweizer Filmemacher Sascha Baderwo mit Rocksteady - The Roots of Reggae. Zum anschließenden Publikumsgespräch lädt man den Regisseur via Skype.

Bis New York spannt man den filmischen Bogen mit Gerald Barclays Wu, der die wechselvolle Geschichte des Wu-Tang Clan erzählt, jener Rapformation, die von Staten Island aus die Welt des HipHop nachhaltig veränderte. Prägende Wirkung ist auch dem Musiker Papa Wemba zuzuschreiben. Er gilt als Papst der Sapeurs, jener kongolesischen Wiedergänger Oscar Wildes, die sich in gepflegten Anzügen gegen das Dogma antikolonialer Kleidung verwahren und dem Eskapismus der Kleidung frönen. In der Kapu zeigt man dazu die Filme Ghetto Millionaires und The Importance of Beeing Elegant.

Auf die Wechselwirkungen zwischen Politik und Musik geht man am Beispiel des linken Revolutionärs Thomas Sankara ein. Der Panafrikanist und ehemalige Staatspräsident Burkina Fasos fasziniert auch noch 20 Jahre nach seiner Hinrichtung afrikanische Künstler, wovon Sankara Dans Mes Rimes erzählt. (Wolfgang Schmutz/ DER STANDARD, Printausgabe, 4.2.2011)

Linz, Kapu, bis 6. 2.

 

  • Doku des Schweizer Regisseurs Sascha Baderwo u. a. mit Stranger Cole: 
"Rocksteady - The Roots of Reggae".
    foto: kapu

    Doku des Schweizer Regisseurs Sascha Baderwo u. a. mit Stranger Cole: "Rocksteady - The Roots of Reggae".

Share if you care.