Wiener Börse schließt am Donnerstag leichter

3. Februar 2011, 18:11
posten

Erste Group umsatzstärkste Aktie

Wien - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Donnerstag bei durchschnittlichem Volumen mit leichteren Notierungen beendet. Der ATX fiel 7,42 Punkte oder 0,25 Prozent auf 2.931,25 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund sieben Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.938 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York -0,14 Prozent, DAX/Frankfurt +0,13 Prozent, FTSE/London -0,35 Prozent und CAC-40/Paris -1,03 Prozent.

In einem weitgehend negativen internationalen Börsenumfeld verabschiedete sich auch der ATX etwas tiefer aus dem Handelstag. Die Unruhen in Ägypten sorgen bei den Anlegern für Zurückhaltung. Die Entwicklungen in Nordafrika verunsichern die Akteure, hieß es aus dem Handel.

Europaweit präsentierten sich die Bankenwerte schwach und die heimischen Branchenvertreter schlossen sich dieser negativen Stimmung an. Erste Group ermäßigten sich um 1,05 Prozent auf 37,21 Euro und Raiffeisen gingen um 1,03 Prozent auf 42,80 Euro zurück.

Noch tiefer im Minus schlossen Wienerberger. Die Aktie des Ziegelherstellers gab nach der jüngsten Aufwärtsbewegung deutlich um 4,58 Prozent auf 15,51 Euro ab.

Palfinger baut Plus

Palfinger bauten hingegen nach einer Hochstufung ein Plus von 2,42 Prozent auf 27,55 Euro. Die UniCredit nahm die Anlageempfehlung für den Salzburger Kranhersteller von "Hold" auf "Buy" hoch und revidierte das Kursziel von 29 auf 31 Euro.

OMV befestigten sich um 0,37 Prozent auf 33,92 Euro. Auch hier gab es eine neue Analystenmeinung. Die Erste Group passte ihr Kursziel für den Öl- und Gaskonzern von 36,50 auf 44,50 Euro nach oben an und bekräftigten ihre Kaufempfehlung "Buy".

Im Plus zeigten sich auch Andritz mit einem Kursgewinn n der Höhe von 0,57 Prozent auf 61,85 Euro. Der steirische Anlagenbauer erhielt Aufträge im Volumen von 80 Mio. Euro.

Vienna Insurance verteuerten sich 2,23 Prozent auf 41,22 Euro. Das Versicherungsunternehmen stockte den Anteil am türkischen Sachversicherer Ray Sigorta von 84,3 auf 94,3 Prozent auf. UNIQA gewannen ohne bekannte fundamentale Nachrichten um 4,20 Prozent auf 16,0 Euro.

Die zehn größten Kursgewinner

1. MASCHINENFABRIK HEID AG +20,61 Prozent

2. TEAK HOLZ INT. AG +5,97 Prozent

3. UNIQA VERSICHERUNGEN AG +4,20 Prozent

4. PALFINGER AG +2,42 Prozent

5. POLYTEC HOLDING AG +2,26 Prozent

6. VIENNA INSURANCE GROUP AG +2,23 Prozent

7. A-TEC INDUSTRIES AG +1,94 Prozent

8. VOESTALPINE AG +1,49 Prozent

9. FRAUENTHAL HOLDING AG +1,35 Prozent

10. CA IMMOBILIEN ANLAGEN AG +1,20 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer

1. WIENERBERGER AG -4,58 Prozent

2. S&T SYSTEM INT.&TECH. DISTR.AG -3,47 Prozent

3. ZUMTOBEL AG -3,34 Prozent

4. KAPSCH TRAFFICCOM AG -2,40 Prozent

5. DO&CO RESTAURANTS&CATERING AG -1,81 Prozent

6. BWIN INT. ENTERT. AG -1,76 Prozent

7. JOWOOD ENTERTAINMENT AG -1,58 Prozent

8. BENE AG -1,57 Prozent

9. BWT AG -1,54 Prozent

10. ROSENBAUER INTERNATIONAL AG -1,26 Prozent (APA)

Share if you care.