Wechsel an der Spitze des Raumfährenprogramms

9. Mai 2003, 23:37
1 Posting

William Parsons folgt auf den zurückgetretenen Ronald Dittemore - bemannte Raumfahrt bleibt Diskussionsthema

Washington - Der Direktor des John-C.-Stennis-Zentrums der NASA im US-Staat Mississippi wird neuer Manager des Raumfährenprogramms der US-Weltraumbehörde. William Parsons wurde am Freitag für sein neues Amt benannt. Er tritt die Nachfolge von Ronald Dittemore an, der am 23. April seinen Rücktritt erklärt hatte. Dittemore wurde als Sprecher der NASA nach dem Absturz der Raumfähre "Columbia" einer breiten Öffentlichkeit bekannt.

Parsons war mehr als zehn Jahre beim Johnson- und beim Kennedy-Raumfahrtzentrum der NASA beschäftigt und übernahm sein Amt als Direktor des Stennis-Raumfahrtzentrum erst im August vergangenen Jahres. Parsons trete sein Amt in einer für die Weltraumbehörde schwierigen Situation an, sagte NASA-Chef Sean O'Keefe. Die NASA beginne nach der Tragödie vom 1. Februar sich erst jetzt wieder auf weitere Flüge zu konzentrieren.

Am Donnerstag hatte sich das Mitglied des Raumfahrtausschusses des Repräsentantenhauses, Joe Barton, gegen weitere bemannte Missionen mit den Raumfähren ausgesprochen. Er regte den Bau eines neuen, sichereren Fluggerätes oder eine Modifizierung der Raumfähren für unbemannte Flüge an. O'Keefe wies die Vorschläge zurück und sagte, dass zum Aufbau der Internationalen Raumstation (ISS) Menschen notwendig seien. (APA/AP)

  • William Parsons
    foto: nasa

    William Parsons

Share if you care.