Barcelona gegen Real - Traumfinale perfekt

2. Februar 2011, 22:40
92 Postings

Am 20. April kommt es im Endspiel des spanischen Pokals zum Duell der Erzrivalen

21 Jahre mussten die Fußballfans darauf warten, am 20. April ist es wieder einmal so weit - im Finale der Copa del Rey kommt es zum "El Clásico". Während Barcelona überlegen den Aufstieg fixierte, hatte Real mit Titelverteidiger FC Sevilla lange zu kämpfen. 

Als das Spiel in Madrid angepfiffen wurde, stand der mögliche Finalgegner der Madrilenen bereits fest: Wenig überraschend verteidigte der FC Barcelona seinen 5:0 Vorsprung auch im Rückspiel gegen Almeria. Obwohl Trainer Pep Guardiola zahlreiche Stammspieler wie Superstar Lionel Messi, David Villa oder Xavi über 90 Minuten auf der Bank ließ, konnte der 19. der Primera Division den Aufstieg des Tabellenführers nie auch nur ansatzweise gefährden. Durch Treffer von Adriano (35.), Thiago (56.) und Winter-Neuzugang Afellay (66.) sicherten sich die Katalanen mit einem Gesamtscore von 8:0 den Einzug ins Finale des "Königscup".

Real mit mehr Mühe, aber letztlich souverän

Weniger deutlich fiel die Angelegenheit im zweiten Halbfinale zwischen Real Madrid und dem FC Sevilla aus. Nach einem knappen 1:0 der Königlichen im Hinspiel in Sevilla, wollte Trainer Mourinho kein Risiko eingehen und schickte seine Elf in Bestbesetzung aufs Feld. Dadurch dass die Madrilenen in der Meisterschaft schon sieben Punkte Rückstand haben, dürfte der Pokal noch zusätzlich an Bedeutung gewonnen haben. Auf Seiten des FC Sevilla feierte der Ex-Schalker Ivan Rakitic sein Debüt.

Mit dem Torjubel mussten sich die Real-Fans allerdings bis zur 81. Minute gedulden. Mesut Özil umkurvte Schlussmann Varas nach einem 35m-Steilpass seines Nationalteamkollegen Sami Khedira und schob locker zum 1:0 ein. Eine besondere Genugtuung für Khedira - wurde sein Spiel doch zuletzt von der spanischen Presse als "ohne Hirn" bezeichnet. In der Schlussminute sorgte dann Neuzugang Adebayor bei seinem Debüt im Bernabéu mit einem Volley für den Endstand. Zu diesem Zeitpunkt agierte Sevilla nur mehr mit zehn Mann. Der eingewechselte Sanchez wurde in der 85. Minute mit Gelb-Rot vorzeitig vom Platz geschickt.

Mourinho sieht keinen Favoriten

Somit kommt es im April zu einer echten Traumwoche im spanischen Fußball. Bereits am 17. April treffen die beiden Top-Klubs in der Liga aufeinander. Drei Tage später findet das Finale, voraussichtlich in Valencia, statt. Zur Frage nach einem Favoriten gab sich Tariner Mourinho diplomatisch: "Wir wollen jetzt nicht spekulieren. Die Geschichte beweist, dass es in einem Finale nie einen Favoriten geben wird." Sein Gegenüber Pep Guardiola nutzte den erneuten Finaleinzug für ein kollektives Lob an sein Team: "Ins Finale zu kommen ist sehr schwer. Und dass wir in den jüngsten drei Jahren zweimal im Finale stehen, sagt viel über unsere Spieler aus." (APA/red, derStandard.at/3. Februar 2011)

 

  • Adriano, im Sommer für 13,5 Millionen Euro vom FC Sevilla verpflichtet, zeichnete für das 1:0 verantwortlich.
    foto: epa/carlos barba

    Adriano, im Sommer für 13,5 Millionen Euro vom FC Sevilla verpflichtet, zeichnete für das 1:0 verantwortlich.

Share if you care.