Legalisierung des Koka-Blatts blockiert

Wien - Die USA, Großbritannien und Schweden haben in der UN-Drogenbehörde Boliviens Gesuch, Koka-Blätter zu legalisieren, blockiert. Die Blätter, die seit 1961 auf der Liste der verbotenen Betäubungsmittel der Uno stehen, werden von vielen Bolivianern gekaut, um Höhenkrankheit oder Hunger einzudämmen. Boliviens Präsident Evo Morales versucht seit 2006, die Pflanze zu legalisieren. In der Vorwoche marschierten tausende Bolivianer Koka-kauend durch La Paz, um das Gesuch zu unterstützen. (Reuters/DER STANDARD, Printausgabe, 3.2.2011)

  • Gratis-Coca vor der US-Botschaft: Protest in La Paz
    foto: reuters/david mercado

    Gratis-Coca vor der US-Botschaft: Protest in La Paz

Share if you care.