ÖTV-Damen ohne Chance gegen Weißrussinnen

2. Februar 2011, 16:05
1 Posting

Drei Niederlagen, kein Satzgewinn und nur zehn Games gegen Grup­penfavoriten - Nun Kampf gegen Abstieg vorrangig - Klaffner an Grippe erkrankt

Eilat/Israel- Österreichs Damen-Tennis muss wohl zumindest ein weiteres Jahr auf den Wiederaufstieg in die Weltgruppe II des Fed Cups warten. Die ÖTV-Truppe verlor am Mittwoch zum Auftakt der Gruppe C des heurigen Turniers der Europa/Afrika-Zone I gegen Weißrussland 0:3, hat damit nur noch theoretische Chancen auf den Gruppensieg. Selbst bei diesem wären noch zwei Länderkämpfe zu gewinnen, um wieder die Zugehörigkeit zur zweiten Leistungsstufe zu schaffen.

Vielmehr müssen die Österreicherinnen nach der klaren Abfuhr gegen den Gruppenfavoriten mit in den drei Partien nur insgesamt zehn gewonnenen Games nun trachten, nicht in Abstiegsgefahr zu geraten. "Die Niederlage ist keine allzugroße Überraschung. Unser Ziel muss jetzt sein, in der Klasse zu bleiben", erklärte ÖTV-Kapitän Jürgen Waber. "Vom Aufstieg zu reden, wäre jetzt ein bisschen unverschämt. Genauso gut könnte man sagen, das Österreich Fußball-Weltmeister wird."

Im Vorjahr war ein Auftaktsieg gegen die Weißrussinnen die Basis zum überraschenden Gruppensieg, diesmal war die Waber-Truppe weit davon entfernt. Patricia Mayr-Achleitner unterlag Olga Goworzowa 2:6,1:6, ehe Sybille Bammer gegen Wictoria Asarenka 4:6,1:6 verlor. Im Doppel zogen Sandra Klemenschits und Mayr gegen Darja Kustowa/Tatjana Putschek gar mit 0:6,2:6 den Kürzeren. Mayr war für die an Grippe erkrankte Melanie Klaffner eingesprungen.

Bammer war gegen Asarenka 0:4 in Rückstand geraten, holte gegen die Weltranglisten-Neunte auf 4:5 auf, ab da gelang ihr aber nur noch ein Game-Gewinn. "Sie haben im zweiten Satz lange Zeit auf Augenhöhe gespielt, aber leider hat Sybille die unerzwungenen Fehler gemacht und Asarenka die Punkte." Davor hatte Mayr-Achleitner im "Municipal Tennis Club" ihr Aufschlag im Stich gelassen, war fast ständig unter Druck.

Am Donnerstag geht es erneut ab 9.00 Uhr MEZ gegen Griechenland, dessen Top-Spielerin Eleni Daniilidou ist. Gegen die ehemalige Weltranglisten-14. hat Bammer im Oktober im Linz-Achtelfinale verloren. Dennoch glaubt Waber, dass sein Team leicht zu favorisieren ist. Am Freitag folgt die Gruppen-Abschusspartie gegen Kroatien. Die Griechinnen besiegten die Kroatinnen, waren schon nach den Einzeln 2:0 in Front gelegen. (APA)

Ergebnisse Fed-Cup-Turnier Europa/Afrika-Zone I - Gruppe C:

Weißrussland - Österreich 3:0

Olga Goworzowa - Patricia Mayr-Achleitner 6:2,6:1
Wictoria Asarenka - Sybille Bammer 6:4,6:1
Darja Kustowa/Tatjana Putschek - Sandra Klemenschits/Patricia Mayr-Achleitner 6:0,6:2

Share if you care.