Raiffeisen Burgenland 2010 mit mehr Betriebsgewinn

2. Februar 2011, 14:14
posten

Eisenstadt - Die Raiffeisen-Bankengruppe hat 2010 im Burgenland ein "solides Betriebsergebnis" in Höhe von 49 Mio. Euro erwirtschaftet. Der Betriebsgewinn war damit um 2 Millionen Euro höher als im Jahr davor. Zufrieden zog RLB-Burgenland-Generaldirektor Julius Marhold am Dienstag bei einer Pressekonferenz in Eisenstadt Bilanz. Die Bilanzsumme ist bei etwa 6 Mrd. Euro stabil geblieben. Deutlich zugelegt habe man bei den Eigenmittel, sie stiegen um 3 Prozent auf 463 Mio. Euro.

Auch die Veranlagungen sind im letzten Jahr kräftig gestiegen. Man habe sogar einen neuen Höchststand bei der Raiffeisenbankengruppe verzeichnet, erklärte Marhold. 216.000 Menschen, meist Burgenländer, aber auch Kunden aus Niederösterreich, der Steiermark und aus Ungarn, hätten Raiffeisen per Jahresende 2010 rund 5,5 Mrd. Euro anvertraut, um 2,7 Prozent mehr als im Vorjahr. "Mit diesem Zuwachs haben wir liquiditätsmäßig natürlich kein Problem gehabt", so Marhold.

Das Kundendepotvolumen wuchs um knapp 10 Prozent auf nun 1,2 Mrd. Euro im Vergleich zum Vorjahr. Für die Burgenländer immer noch attraktiv ist der Bausparer: 12.500 neue Bausparverträge wurden 2010 abgeschlossen, 37 Mio. Euro Darlehen ausbezahlt.

Die Gruppe habe zudem ein "sehr schönes Dienstleistungsgeschäft" gehabt, schilderte Marhold. Im Bereich der Lebensversicherungen wurde mit 91,5 Mio. Euro das Beste je erzielte Ergebnis erreicht.

Raiffeisen hält im Burgenland nach eigenen Angaben derzeit bei einem Kundenanteil von 56 Prozent. 888 Mitarbeiter sind in den insgesamt 155 Bankstellen im Land beschäftigt. Im vergangenen Herbst wurde in Eisenstadt das neue Raiffeisen Finanz Center offiziell eröffnet. Kostenpunkt: 11,3 Mio. Euro. (APA)

Share if you care.