Apple stellt App Store-Richtlinien klar

2. Februar 2011, 13:01
41 Postings

Keine Änderung der Regeln – E-Books müssen allerdings auch über Apples In-App-Kaufsystem erhältlich sein

Apple hat sich zu Berichten geäußert, denen zufolge die Richtlinien des App Stores strenger geworden sein sollen. Gegenüber Ars Technica sagte eine Unternehmenssprecherin, dass sich die Richtlinien nicht geändert hätten. Allerdings müssen Anbieter von E-Books sicherstellen, dass diese zusätzlich über das In-App-Bezahlsystem von Apple bezogen werden können.

30 Prozent der Einnahmen

Das bedeutet, dass eine App Zugriff auf E-Books geben darf, die außerhalb der App gekauft wurden (beispielsweise über Amazons Website). Die E-Books müssen allerdings auch über Apples eigenes In-App-Kaufsystem zur Verfügung stehen. Apple will sich damit 30 Prozent der Einnahmen sichern. Amazon wirbt damit, dass seine E-Books einmal gekauft und überall gelesen werden können. Ars Technica geht davon aus, dass das Unternehmen seine E-Books auch über Apples In-App-System anbietern wird, da es auf iOS als Plattform wohl nicht verzichten kann. (red)

Der WebStandard auf Facebook

Share if you care.