Gegen Belästigung und Gewalt am Arbeitsplatz

2. Februar 2011, 10:22
8 Postings

Beitrag zur Umsetzung der europäischen Rahmenvereinbarung zu Belästigung und Gewalt am Arbeitsplatz in Österreich

Die neue Broschüre von Arbeiterkammer (AK), ÖGB, WKÖ, IV (Industriellenvereinigung) und der Verband der öffentlichen Wirtschaft (VÖWG) richtet sich an Arbeitgeber und Arbeitnehmer sowie deren Belegschafsvertretungen. Sie soll dazu beitragen, Belästigung und Gewalt am Arbeitsplatz zu verhindern und die Gesundheit der Beschäftigten zu fördern. Damit könnten auch die Kosten für Unternehmen reduziert werden, teilte der ÖGB in einer Aussendung mit. 

Beitrag zu europäischer Rahmenvereinbarung

Mit der Herausgabe der Broschüre "Belästigung und Gewalt am Arbeitsplatz - Instrumente zur Prävention" wollen die Herausgeber einen Beitrag zur Umsetzung der Europäischen Rahmenvereinbarung zur Gewalt und Belästigung am Arbeitsplatz leisten. Die Rahmenvereinbarung dient dazu, Belästigung und Gewalt in allen Betrieben, Unternehmen und Dienststellen zu bekämpfen, um zu vermeiden, dass die Gesundheit der MitarbeiterInnen sowie die Produktivität des Unternehmens beeinträchtigt werden.

Folgende Maßnahmen können einen Beitrag zur Verhinderung oder Bewältigung von Problemen mit Gewalt und Mobbing leisten:

  • Klare Ablehnung von Mobbing und Gewalt am Arbeitsplatz im Leitbild (siehe auch das in der Broschüre beiliegende Musterbekenntnis) 
  • Information und Sensibilisierung von Arbeitnehmern und Führungskräften aller Ebenen
  • Schaffung einer Konfliktbewältigungskultur im Unternehmen - z.B. durch das offene Ansprechen von Problemen, Teambuilding, Supervision oder durch Einsatz von Konfliktmoderatoren oder Arbeitspsychologen im Unternehmen
  • Thematisierung von Mobbing/Konfliktkultur im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung
  • Zur Feststellung, ob Gewalt und Mobbing im Unternehmen vorkommen, kann die Evaluierung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz als ein mögliches Instrument herangezogen werden.
  • Arbeitsbedingte Gewalt kann z.B. durch folgende Maßnahmen verhindert werden: Anpassung der Arbeitsorganisation; Schulung im Umgang mit schwierigen Situationen mit Kunden.
  • Erkennen von Warnsignalen; angemessene Beleuchtung; Alarmsysteme usw.
  • Darlegung der disziplinarischen Folgen bei aktivem Mobbing oder aktiver Anwendung von Gewalt (red, derStandard.at, 2.2.2011)

Broschüre

Bestellung der Broschüre unter servicecenter@oegb.at oder tel. 01 53 444-39 100

Link

Zur Broschüre unter  www.arbeitundgesundheit.at

Share if you care.