ORF verschiebt Talkshow über Homosexualität

1. Februar 2011, 16:12
16 Postings

"ARGE Talkshow"-Folge mit Alfons Haider hintan gehalten: Zensurvorwurf nicht begründet, nur "ungünstiger" Zeitpunkt wegen Lauda-Sager

Wien - Die Diskussion um Homosexualität im öffentlich-rechtlichen Fernsehen ist um eine Facette reicher. Wie der ORF am Dienstag bestätigte, ist eine bereits aufgezeichnete Folge der Satiresendung "ARGE Talkshow" mit einem Auftritt von Moderator Alfons Haider auf unbestimmte Zeit verschoben worden. Dieser hatte dort unter anderem mit dem christlichen Hardliner Rudolf Gehring zum Thema "Schwule sind pervers" diskutiert.

Aufgezeichnet wurde die Show vor Haiders Ankündigung, bei der ORF-Show "Dancing Stars" mit einem männlichen Tanzpartner antreten zu wollen. Dass dieser Plan und die darauffolgenden Kommentare von Niki Lauda, der "schwules Tanzen" kritisierte, in Teilen der Öffentlichkeit zu einer Debatte führte, nimmt der ORF nun zum Anlass, die Sendung zu verschieben.

"Kein Öl ins Feuer gießen"

Wie ein Sprecher erklärte, habe man sich an der von Laudas Äußerungen losgetretenen Debatte nicht beteiligt und wolle mit der betreffenden "ARGE Talkshow"-Folge keinen Diskussionsbeitrag beisteuern. Auch Alfons Haider ist damit offenbar einverstanden. Man wolle "kein Öl ins Feuer gießen", sagte Manager Christoph Waltenberge

Wann die Folge gesendet werden soll, ließ man beim ORF offen. Gänzlich gestrichen werde sie jedenfalls nicht, Zensurvorwürfe seien nicht angebracht, so ein Sprecher. (APA)

Share if you care.