Wienerberger stockt bei Gleinstätten auf

1. Februar 2011, 08:34
posten

Verstärkung der Aktivitäten am Renovierungsmarkt in Osteuropa

Wien - Der börsenotierte Baustoffkonzern Wienerberger hat einen Anteilstausch mit seinem Joint-Venture-Partner Monier vereinbart. Demnach überträgt Wienerberger seinen 50-Prozent-Anteil am Betondachsteinhersteller Bramac an Monier, die damit das Unternehmen zur Gänze übernehmen. Im Gegenzug übernimmt Wienerberger den 25-Prozent-Anteil von Monier an der Tondach Gleinstätten AG sowie eine Ausgleichszahlung von 40 Mio. Euro, teilte Wienerberger am Dienstag ad hoc mit.

Wienerberger verdoppelt damit seine Beteiligung an Gleinstätten auf 50 Prozent. Die anderen 50 Prozent sind im Besitz von zwei Familien. Bisher hielten Wienerberger und Monier je 50 Prozent an Bramac und je 25 Prozent an Gleinstätten.

Wienerberger werde nun Bramac dekonsolidieren und Tondach Gleinstätten zu 50 Prozent in die Ergebnisse einbeziehen. Durch die Transaktion werden sich 2011 eine um 40 Mio. Euro höhere Nettoverschuldung sowie ergebniswirksame Einmalerlöse von 30 Mio. Euro ergeben. Mittelfristig dürfte sich der Gruppenumsatz um rund 40 Mio. Euro erhöhen.

Der Tausch sei ein "wichtiger strategischer Schritt", damit Wienerberger am Renovierungsmarkt in Osteuropa stärker wird, wird Vorstandschef Heimo Scheuch in der Aussendung zitiert. Scheuch will "eine stärkere Zusammenarbeit in zentralen operativen Bereichen, um gemeinsam vom Wachstum in Osteuropa zu profitieren". (APA)

Share if you care.