Polizei geht gewaltsam gegen Demonstranten vor

31. Jänner 2011, 21:12
1 Posting

Zusammenstöße vor Innenministerium

Tunis - Die tunesische Polizei hat in der Hauptstadt Tunis regierungskritische Demonstranten mit Gewalt auseinandergetrieben. Die Beamten setzten am Montag gegen ein paar Dutzend junge Leute, die sich im Stadtzentrum vor dem Innenministerium versammelt hatten, Tränengas ein. Außerdem schlugen sie mit Knüppeln auf die Demonstranten ein und hörten auch nicht auf, als diese schon am Boden lagen. Die Personalien mehrerer Demonstranten wurden überprüft, mehrere von ihnen wurden in Polizeiwagen gesteckt.

Der Gewalt war eine Protestkundgebung auf der Hauptstraße Habib Bourguiba vorangegangen, bei der die Demonstranten die Ablösung aller Beamten im Innenministerium forderten, die der RCD, der früheren Partei des gestürzten Staatschefs Zine el-Abidine Ben Ali, angehörten. Die Polizei schritt ein, als mehrere Jugendliche Schaufenster von Geschäften zertrümmerten.

In Kasserine im Landesinnern griffen mehrere hundert Menschen das Gebäude der Unterpräfektur an und plünderten es, wie ein Vertreter der Gewerkschaft UGTT sagte. Die Menschen hätten Möbel, Computer, Geschirr und andere Gegenstände mitgenommen, sagte ein anderer Gewerkschaftsvertreter. Die Armee sei nicht eingeschritten. Auch die amtliche Nachrichtenagentur TAP berichtete über die Plünderung. Im Gouvernorat kam es zu Unruhen. "Die Übeltäter haben Einrichtungen angegriffen und die Bewohner terrorisiert", meldete TAP. Seit der Umbildung der tunesischen Übergangsregierung am Donnerstag war in Tunesien nach wochenlangen Protesten zunächst weitgehend Ruhe eingekehrt. (APA)

Share if you care.