Lotus Renault will in schwarz-gold wie in alten Zeiten glänzen

31. Jänner 2011, 16:35
3 Postings

Kubica und Petrow haben Topteams im Visier - Auch der neue Sauber soll regelmäßig in die Punkte fahren

Valencia - Renault will im klassischen Lotus-Look mit Schwarz und Gold durchstarten und den nächsten Schritt zu alter Stärke machen. Mit dem neuen R31 erhofft sich das Team Lotus Renault den Angriff auf die Top-Teams der Formel 1 in der kommenden Weltmeisterschaft. Bruno Senna, in der vergangenen Saison Stammfahrer beim Team HRT-Cosworth, wurde bei der Präsentation des Boliden als neuer Ersatzfahrer bekanntgegeben.

"Wir hatten eine starke vergangene Saison und wir hoffen, dass wir weiter nach vorne kommen können in diesem Jahr und näher an die Spitze heranrücken", sagte Pilot Robert Kubica bei der Vorstellung auf dem Circuit Ricardo Tormo in Valencia. Mit dem R31 will Lotus Renault den Anschluss an die Top-Teams schaffen. "Das heißt, dass wir gegen Teams wie Ferrari, McLaren und Red Bull antreten - und wir wissen, dass das nicht einfach wird", meinte Kubica. Ihm zur Seite steht wie im Vorjahr der Russe Witali Petrow.

Um das Cockpit von Petrow war lange spekuliert worden, gilt Lotus Renault doch als Team, das wieder für Überraschungen gut sein könnte. Senna (27) wird sich seine Rolle mit dem 24-jährigen französisch-schweizerischen Doppelbürger Romain Grosjean teilen, der 2009 sieben Grands Prix für Renault bestritten hatte. Des Brasilianers Onkel Ayrton fuhr einst für das britische Lotus-Team, ehe er zu McLaren wechselte und dreifacher Weltmeister wurde.

Nicht zu verwechseln ist der Rennstall, der 2005 und 2006 mit Alonso zu Weltmeisterehren gekommen war, übrigens mit dem Team Lotus, das am Montag via Internet seinen T128 vorstellte und die Namensrechte von Lotus reklamiert. Nachdem die Lotus-Gruppe offiziell bei Renault einstieg, soll ein Gericht im März Klärung bringen.

Kobayashi und Perez enthüllen neuen Sauber C30-Ferrari

Der Schweizer Sauber-Rennstall hatte den Präsentationsreigen auf dem Testkurs in Valencia eingeleitet. Die beiden Formel-1-Piloten Kamui Kobayashi und Sergio Perez enthüllten auf dem Circuit Ricardo Tormo als Erste den neuen Boliden. Für das Team von Peter Sauber wird es die 19. Formel-1-Saison. "Wir wollen regelmäßig in die Punkte fahren und unsere Position in der Weltmeisterschaft der Konstrukteure klar verbessern", meinte Sauber in einem Statement.

Mit der Verpflichtung des mexikanischen Formel-1-Neulings Perez hat auch der Sauber C30-Ferrari dank fünf neuer Sponsoren eine mexikanische Note angenommen. Finanziert wird der Rennstall unter anderem von Telekommunikationsunternehmen Telemex und dem Tequila-Hersteller Jose Cuervo. Das Budget soll beim WM-Achten der Vorsaison nun bei rund 100 Mio. Euro liegen.

Ebenfalls an diesem Montag stellte Lotus Renault sein neues Auto in Valencia vor. Am Dienstagmorgen um 8.30 Uhr ist dann Weltmeister Sebastian Vettel an der Reihe, das Geheimnis um den neuen RB7 von Red Bull zu lüften. 50 Minuten später stellt sich Michael Schumacher mit dem neuen Mercedes MGP W02 den Fotografen. (APA/dpa/Reuters)

  • Der neue Lotus Renault soll nicht nur beim Design an alte Glanzzeiten erinnern.
    foto: epa/biel alino

    Der neue Lotus Renault soll nicht nur beim Design an alte Glanzzeiten erinnern.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der Sauber C30-Ferrari drehte schon seine ersten Runden.

Share if you care.