Panik nach Vulkanausbruch

31. Jänner 2011, 06:57
posten

Tokio - Im Süden Japans hat ein Vulkan mit enormen Aschewolken Hunderte von Menschen aus ihren Häusern vertrieben. Die Behörden der Stadt Takaharu im Süden der Insel Kyushu riefen mehr als 1100 Anrainer im Umkreis des 1421 Meter hohen Vulkans Shinmoedake auf, sich in Sicherheit zu bringen, wie örtliche Medien am Montag berichteten.

Der Vulkan ist erstmals seit einem halben Jahrhundert wieder ausgebrochen und überzieht die Region seit Tagen mit gewaltigen Aschewolken. Experten erwarten, dass kleinere Eruptionen bis auf weiteres andauern. Der Minister für Katastrophenschutz, Ryu Matsumoto, sagte den Anrainern vor Ort die Unterstützung Tokios zu. (APA/dpa)

Share if you care.