Nachhaltige Aufwärtsbewegung

28. Jänner 2011, 15:49
posten

Ein Kommentar aus dem Equity Weekly der Erste Group von Hans Engel

Die letzte Sitzung des Offenmarktausschusses der US Notenbank FED brachte keine Neuerungen. Eine Änderung des Ausblicks war nicht zu erkennen. Die Geldpolitik bleibt wie bisher. Ebenso der  Leitzinssatz.  Die Fed setzt ihre Wertpapierankäufe fort und wartet weiterhin auf Anzeichen einer Verbesserung am Arbeitsmarkt. Dies wird nur sehr langsam geschehen, weshalb in der ersten Jahreshälfte keine Änderung der Geldpolitik wahrscheinlich ist. Erst Ende dieses Jahres erscheint die erste Zinsanhebung realistisch. Die am Donnerstag gemeldeten Wirtschaftsdaten zeigten wieder eine Zunahme der Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung. Die Gesamtzahl der Bezieher an Arbeitslosengeldern hat sich auf 3,99 Mio. Personen erhöht. Auch der Immobilienmarkt ist weiterhin schwach. Die jüngsten Statistiken zeigen einen Rückgang der ausstehenden Hausverkäufe um 3,6% im Jahresvergleich.

Der Aktienmarkt zeigte sich unbeeindruckt von diesen volkswirtschaftlichen Vorgaben und setzte seinen Aufwärtstrend fort. Der S&P 500 legte um 1,5% zu. Auch der Dow Jones brachte es auf ein Plus von 1,4%, während der Nasdaq Composite einen Zuwachs um 1,9 % zeigte.

Die jüngsten Aufwärtsbewegung war abermals getragen von zyklischen Aktien. Dies zeigt, dass sich der Aktienmarkt in einer durchaus soliden Verfassung befindet. Solange zyklische Aktien verstärkt nachgefragt werden, ist die Risikobereitschaft der Anleger vorhanden und ein Rückschlag unwahrscheinlich. Zu den größten Wochengewinnern gehörten diesmal die Sektoren Baumaterialien (+6,2%), Immobilien (+3,8%), Kapitalgüter (+3,7%) und Halbleiter (+3,6%). Aktien aus defensiven Branchen zeigten eine klare Underperformance zu den Leitindizes. Im Wochenvergleich verloren Aktien aus den Sektoren Lebensmittel/Getränke/Tabak (-0,7%), Biotechnologie (-1%) und Pharma (-1,2%). Auch die Versorgertitel konnten mit dem Gesamtmarkt nicht Schritt halten und legten nur um 0,3% zu.

Die berichteten Unternehmensergebnisse brachten wenige Überraschungen. Microsoft meldete einen Rekordumsatz von USD 19,9 Mrd. und einen hohen Nettogewinn von USD 6,63 Mrd. Negativ dabei ist das Faktum, dass gleichzeitig die Bruttomarge stark gesunken ist. Sehr zuversichtlich startet Applied Materials, ein wichtiger Hersteller von Investitionsgütern für die Halbleiterindustrie in dieses Geschäftsjahr. Das globale Absatzvolumen für Produkte dieses zyklischen Sektors wird in diesem Jahr voraussichtlich um 10% steigen. Dieser voraussichtliche Zuwachs kommt aus Investitionen der wichtigsten Kunden, vor allem Samsung Electronics, Taiwan Semiconductor Manufacturing und Globalfoundries. Die rasante Entwicklung des Smartphone-Marktes erfordert demnach eine Ausweitung der globalen Halbleiterkapazitäten.

Weniger gute Nachrichten gibt es aktuell für Aktionäre von Yahoo. Die Umsätze sind auf das niedrigste Niveau seit 2006 eingebrochen und eine rasche Trendwende ist nicht in Sicht. Ursache für diese Schwäche ist der Rückgang der Werbeeinnahmen. Besser entwickeln sich hingegen die Umsätze bei Symantec, einem wichtigen Hersteller von Internet-Sicherheitssoftware. Das Unternehmen erhöhte die Prognose für die Umsätze des laufenden Quartals. Das jüngste Quartalsergebnis zeigte allerdings eine leichte Abschwächung des Nettogewinns auf USD 132 Mio. Die Ankündigung eines Aktienrückkaufprogramms im Ausmaß von USD 1 Mrd. demonstriert allerdings, dass das Unternehmen aktuell keine attraktiveren Investitionsmöglichkeiten vorfindet.

Share if you care.