Brasilianer sperrte Ex-Frau jahrelang im Keller ein

28. Jänner 2011, 14:11
3 Postings

64-jährige wurde völlig verwahrlost in einem dunklen, verschimmelten Raum gefunden

In Brasilien hat ein 64-jähriger Mann seine Ex-Frau mindestens acht Jahre lang in einen Keller eingesperrt, während er mit seiner neuen Partnerin im selben Haus lebte. Seine Ex-Frau sei geistig krank gewesen, begründete der Mann sein Verhalten.

Eine anonyme Anzeige hatte die Polizei nach Medienberichten vom Freitag auf den Fall aufmerksam gemacht. Die Beamten fanden die ebenfalls 64-jährige Ex-Frau völlig verwahrlost in einem dunklen, verschimmelten und mit einem Vorhängeschloss abgesperrten Raum. Dort lag sie fast nackt auf einer Schaumstoffmatratze.

Sohn verteidigt Vater

Der Mann und seine Freundin wurden am Donnerstag in Sorocaba rund 100 Kilometer von Sao Paulo entfernt von der Polizei verhaftet. Der Brasilianer hatte laut Polizei zunächst angegeben, dass er seine Frau 16 Jahre lang in den Keller eingesperrt habe, die Angaben aber dann auf acht Jahren korrigiert. Der Sohn verteidigte das Verhalten seines Vaters. Dieser habe mehrfach versucht, seine Mutter in ein Heim zu bringen. Dies sei aber nicht gelungen. Nachbarn berichteten, das Paar habe sich um die Ex-Frau gekümmert und sie nicht misshandelt.

Der Verteidiger Jose Carlos Gallo betonte, es handle sich nicht um ein Verbrechen, sondern ein sozialpolitisches Problem. "Versuchen Sie mal jemanden mit mentalen Problemen in eine Einrichtung zu bekommen. Es wird nicht gelingen. Sie (Mann und Freundin Anm.) waren auch nicht in der Lage, eine Krankenschwester zu beschäftigen. Das sind einfache Leute." Beide müssen nun mit Anklagen wegen Freiheitsberaubung und mehrjährigen Haftstrafen rechnen. (APA/dpa)

Share if you care.