Starter für das All-Star-Game stehen fest

30. Jänner 2011, 11:06
10 Postings

13. Nominierung für Bryant - Gedopter O.J. Mayo für zehn Spiele gesperrt

New York City - Die Wahl für die All-Star-Teams der National Basketball Association (NBA) hat keine Überraschung gebracht. Bei der weltweiten Abstimmung unter den Fans wurden Kobe Bryant (Los Angeles Lakers), Chris Paul (New Orleans Hornets), Carmelo Anthony (Denver Nuggets), Kevin Durant (Oklahoma City Thunder) und Yao Ming (Houston Rockets) als "starting five" der Western Conference nominiert. Die Grundfünf der Eastern Conference bilden Dwyane Wade (Miami Heat), Derrick Rose (Chicago Bulls), LeBron James (Miami Heat), Amare Stoudemire (New York Knicks) und Dwight Howard (Orlando Magic), wie die NBA am Donnerstag in New York City bekanntgab.

Die meisten Stimmen erhielt Bryant, für den mehr als 2,3 Millionen Fans votierten. Es ist die bereits 13. All-Star-Nominierung für den Superstar-Guard des amtierenden Champions aus L.A. Die West-Auswahl wird jedoch ohne Yao Ming auskommen müssen. Der chinesische Center muss wegen einer Verletzung auf eine Teilnahme am 60. All Star Game am 20. Februar in Los Angeles verzichten. Für ihn wird NBA-Boss David Stern einen Nachfolger benennen. Die Stars des Westens werden vom Trainer der San Antonio Spurs, Gregg Popovich, betreut.

In der Eastern Conference steht mit Derrick Rose erstmals seit dem legendären Michael "Air" Jordan wieder ein Spieler der Chicago Bulls in der "starting five". Der Trainer des Ost-Teams steht noch nicht fest.

Neben den All-Star-Nominierungen war die Doping-Sperre von O.J. Mayo das bestimmende Thema des Tages. Dem Guard der Memphis Grizzlies wurde die Einnahme des verbotenen Steroids Dehydroepiandrosteron (DHEA) nachgewiesen, ein Vergehen, für das die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) in der Regel eine zweijährige Suspendierung vorsieht. Mayo, der den positiven Test mit einem verunreinigten Nahrungsergänzungsmittel begründete, kam jedoch mit einer Sperre von nur zehn Spielen davon. (APA/dpa/Reuters)

Ergebnisse vom Samstag: Minnesota Timberwolves - Toronto Raptors 103:87, Chicago Bulls - Indiana Pacers 110:89, Memphis Grizzlies - Washington Wizards 107:93, San Antonio Spurs - Houston Rockets 108:95, Milwaukee Bucks - New Jersey Nets 91:81, Dallas Mavericks - Atlanta Hawks 102:91, Sacramento Kings - New Orleans Hornets 102:96, Los Angeles Clippers - Charlotte Bobcats 103:88

Ergebnisse vom Freitag: Indiana Pacers - New Jersey Nets 124:92, Toronto Raptors - Milwaukee Bucks 110:116 n.V., Philadelphia 76ers - Memphis Grizzlies 94:99, Miami Heat - Detroit Pistons 88:87, Atlanta Hawks - New York Knicks 111:102, Cleveland Cavaliers - Denver Nuggets 103:117, Oklahoma City Thunder - Washington Wizards 124:117 n.2.V., Chicago Bulls - Orlando Magic 99:90, Utah Jazz - Minnesota Timberwolves 108:100, Los Angeles Lakers - Sacramento Kings 95:100, Phoenix Suns - Boston Celtics 88:71, Golden State Warriors - Charlotte Bobcats 113:121

Ergebnisse vom Donnerstag: New York Knicks - Miami Heat 93:88, Dallas Mavericks - Houston Rockets 111:106, Portland Trail Blazers - Boston Celtics 78:88

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Noch immer der Basketballer, mit dem größten Killerinstinkt: Kobe Bryant.

Share if you care.