Wiener Börse am Freitag: ATX schließt leichter

28. Jänner 2011, 17:59
posten

UNIQA steigen nach vorläufigen Zahlen um 2,9 Prozent - bwin nach abgesegneter Fusion stark

Wien - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Freitag bei durchschnittlichem Volumen mit tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 8,71 Punkte oder 0,30 Prozent auf 2.889,14 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 39 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.850 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York -0,92 Prozent, DAX/Frankfurt -0,73 Prozent, FTSE/London -1,40 Prozent und CAC-40/Paris -1,41 Prozent.

Die europäischen Aktienmärkte sind einheitlich mit tieferen Notierungen ins Wochenende gegangen. In diesem schwachen Umfeld entschied sich auch der Wiener Markt nach einem richtungslosen Geschäft schlussendlich für die Verlustzone. Vor allem die schwergewichtigen Titel der voestalpine (minus 2,86 Prozent auf 33,45 Euro) zogen den Leitindex ATX nach unten. Die Stahlpapiere hatten am Vortag allerdings mehr als drei Prozent gewonnen.

Nun ist es amtlich: Der österreichische Wettanbieter bwin und die britische PartyGaming fusionieren zum weltgrößten börsenotierten Internetglücksspielkonzern "bwin.party digital". Dies haben die Hauptversammlungen beider Konzerne heute mit nahezu einstimmiger Mehrheit beschlossen. Damit ist auch das Schicksal der bwin-Aktie besiegelt, sie wird Mitte März aus dem prime market gestrichen, die Titel des neuen Unternehmens notieren dann in London. bwin kletterten in Wien um 5,05 Prozent auf 27,77 Euro.

Zudem gerieten zum Wochenausklang die UNIQA-Aktien in den Fokus und stiegen um 2,94 Prozent auf 15,23 Euro. Der Versicherer hat seine vorläufigen Ergebnisse für 2010 publiziert und ein Prämienwachstum von 8,4 Prozent ausgewiesen. Spannend werden die im April präsentierten, endgültigen Zahlen zum Vorsteuerergebnis. UNIQA prognostiziert ein Ergebnis zwischen 135 und 140 Mio. Euro.

Nachrichten kamen auch vom Autozulieferer Polytec. Die Aktie hatte in den vergangenen Tagen immer wieder kräftige Kursaufschläge verzeichnet und kletterte auch heute an der Spitze der Kurstafel um 7,57 Prozent auf 6,24 Euro. Polytec-Chef Friedrich Huemer hat kürzlich 4,20 Prozent an der Polytec an internationale institutionelle Investoren verkauft, wobei kein Preis bekannt wurde. Damit hält Huemer nun weniger als 30 Prozent der Anteile.

Auch einige Analystenstimmen wurden bekannt. Macquarie hat die Verbund-Aktie von "neutral" auf "outperform" erhöht, die Titel stiegen um 0,38 Prozent auf 28,74 Euro. Die Experten der Citigroup haben für die OMV-Titel eine Verkaufsempfehlung "Sell" und ein Kursziel von 30,00 Euro ausgegeben. OMV ließen 2,42 Prozent auf 32,20 Euro nach.

Die zehn größten Kursgewinner von Freitag:

1. C-QUADRAT INVESTMENT AG +9,38 Prozent
2. POLYTEC HOLDING AG +7,57 Prozent
3. WIENER PRIVATBANK SE +5,44 Prozent
4. BWIN INT. ENTERT. AG +5,05 Prozent
5. TEAK HOLZ INT. AG +4,68 Prozent
6. WIENERBERGER AG +3,80 Prozent
7. ROSENBAUER INTERNATIONAL AG +3,54 Prozent
8. A-TEC INDUSTRIES AG +2,40 Prozent
9. VIENNA INSURANCE GROUP AG +1,92 Prozent
10. JOWOOD ENTERTAINMENT AG +1,85 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer von Freitag:

1. DO&CO RESTAURANTS&CATERING AG -6,56 Prozent
2. VOESTALPINE AG -2,86 Prozent
3. BENE AG -2,58 Prozent
4. ANDRITZ AG -2,48 Prozent
5. OMV AG -2,42 Prozent
6. BWT AG -2,40 Prozent
7. TELEKOM AUSTRIA AG -1,57 Prozent
8. AT&S AUSTRIA TECH.&SYSTEMTECH. -1,32 Prozent
9. OESTERR. POST AG -0,99 Prozent
10. ALLG.BAUGES.-A.PORR AG VZ -0,80 Prozent

(APA)

Share if you care.