US-Ölpreis kaum verändert

2. Februar 2011, 14:12
3 Postings

Wien - Der Ölpreis hat am frühen Mittwochnachmittag kaum verändert gegenüber dem Vortag tendiert. Gegen 14 Uhr kostete ein Barrel (159 Liter) der US-Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im März 90,81 Dollar und damit unwesentlich um +0,04 Prozent mehr als am Dienstag. Der Future auf ein Barrel der Nordseesorte Brent wurde mit 101,65 Dollar gehandelt.

Der Brentölpreis handelt damit weiterhin über der Marke von 100 US-Dollar. Nach Einschätzung der Experten der Commerzbank bleiben die Ölmärkte weiterhin unter dem Eindruck der Ereignisse im arabischen Raum. Es bestehe weiterhin das Risiko, dass die Protestwelle sich ausweitet und somit zu einer Beeinträchtigung des Ölangebots führt. Aus den Staaten Nordafrikas und des Nahen Osten stammen mehr als ein Drittel der Weltölproduktion, schreibt die Commerzbank in ihrer Tagesinfo.

Das Gold-Vormittagsfixing in London lag bei 1.337,00 Dollar und damit knapp behauptet zum Dienstags-Vormittags-Fixing von 1.337,50 Dollar. Der schwache US-Dollar konnte den Goldpreis laut Formulierung der Commerzbank-Volkswirte nicht weiter nach oben verhelfen. Gute Konjunkturdaten und der hohe Risikoappetit der Marktteilnehmer überlagern derzeit die Inflationssorgen, so dass die Nachfrage nach Gold als sicherem Hafen nachlässt, hieß es. (APA)

Share if you care.