Schlemmen am gefrorenen Fluss

30. Jänner 2011, 19:01
1 Posting

Im Mühltalhof kocht Helmut Rachinger derzeit unglaublich molligen Erdäpfelsalat mit Forelleneiern und - filets

Der Mühltalhof, ein seit Generationen in der Obhut von Familie Rachinger-Eckl befindliches Haus im tiefen Mühlviertel, ist wohl eines der wunderbarsten Hotels des Landes. Da scheint es nur gerecht, dass es abseits allzu ausgetretener Touristenpfade steht, an einem beschaulichen Fluss: Wer das Unverwechselbare sucht, macht gern ein paar Extrameter. Vom Speisesaal blickt man auf die dieser Tage zugefrorene Mühl, mit etwas Glück kann man da einem fortgeschrittenen Eisstockschießturnier beiwohnen - oder nach dem Essen selbst Hand anlegen.

Die Küche Helmut Rachingers ist jedenfalls dergestalt, dass Bewegung auch nach dem Essen Freude macht: leicht, varianten- und ideenreich, höchst individuell - genau so, wie man sie sich in einem feinen Restaurant stets wünschen möchte und nur allzu selten finden darf. Derzeit serviert Rachinger zum Beispiel einen unglaublich molligen, geradezu cremigen, lauwarmen Erdäpfelsalat, in dem knackig-zarte Forelleneier wie Juwelen funkeln. Er wird mit rohen Forellenfilets serviert. Dazu kommt ein heißer Salzstein zu Tisch, auf dass der Gast sich den Fisch darauf gerade so wenig gare, wie es ihm gerade noch akzeptabel erscheint. Das schmeckt noch wunderbarer, als es klingt. Reservierung ist dringend angeraten! (DER STANDARD, Print-Ausgabe, 29.1.2011)

 

--> derStandard.at/Lifestyle auf Facebook

Mühltalhof, Unternberg 6, 4120 Neufelden, Tel.: 07282/6258, Mi-Sa 11. 30-14 und 18-21, So 11.30-14 Uhr, www.muehltalhof.at

  • Artikelbild
    foto: epa/martin gerten
Share if you care.