"Österreichische Musikzeitschrift" bleibt bestehen

27. Jänner 2011, 13:53
5 Postings

Neues Herausgeberteam für traditionsreiches Medium

Wien  - Die traditionsreiche "Österreichische Musikzeitschrift" (ÖMZ) wird auch weiterhin erscheinen. Die im vergangenen Jahr befürchtete Einstellung mit Ende 2010 konnte abgewendet werden, wie am Donnerstag  in einer Aussendung mitgeteilt wurde.

Die Zeitschrift präsentiert sich 2011 im 66. Jahr ihres Erscheinens neu gestaltet: Neben einer Layouterneuerung und der Zusammenarbeit mit dem Böhlau Verlag Wien gibt es auch ein neues Team rund um die Herausgeber Frieder Reininghaus und Daniel Brandenburg. Komplettiert wird das Team durch STANDARD-Mitarbeiter Daniel Ender und Doris Weberberger, die schon in den vergangenen Jahren als Redakteure für die Zeitschrift tätig waren. Mit Ende 2010 ist die langjährige Herausgeberin Marion Diederichs-Lafite in Pension gegangen, offiziell verabschiedet wird sie bei der Präsentation des ersten Hefts der neuen ÖMZ am 2. Februar.

Im Jänner 1946 von Peter Lafite gegründet, gilt die "Österreichische Musikzeitschrift" als renommiertes Organ für Beiträge zu Themen alter und zeitgenössischer Musik sowie zur Musikwissenschaft. Neue Akzente will man ab sofort mit Rubriken wie "Neue Musik im Diskurs" oder "Das andere Lexikon" setzen. (APA)

Share if you care.