Iran begeht erstmals Holocaust-Gedenktag

27. Jänner 2011, 11:39
84 Postings

"Haaretz": Zentrale Gedenkveranstaltung in New York - Ausstellungseröffnung im VIC

Tel Aviv/Wien - Der internationale Holocaust-Gedenktag wird ungeachtet der von Präsident Mahmoud Ahmadinejad geäußerten Zweifel an der Shoah am heutigen Donnerstag erstmals auch im Iran begangen. Das berichtet die israelische Zeitung "Haaretz" in ihrer Internetausgabe unter Berufung auf Angaben der UNO.

Die zentrale Gedenkveranstaltung wird am UNO-Sitz in New York stattfinden. Informationszentren in 63 verschiedenen UNO-Mitgliedsländern hätten Dokumentationsmaterial zum Holocaust erhalten, darunter "überraschenderweise", so "Haaretz", auch in Teheran, Kairo und Beirut.

In Österreich eröffnet das Vienna International Centre (VIC) anlässlich des Gedenktages am Donnerstag die Wanderausstellung "The History of the Holocaust in Europe" ("Die Geschichte des Holocaust in Europa"), die bis zum 11. Februar in Wien zu sehen sein wird.

Die UN-Generalversammlung hatte am 1. November 2005 den 27. Jänner in einer Resolution offiziell zum internationalen Holocaust-Gedenktag erklärt. Am 27. Jänner 1945 hatte die Rote Armee das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau befreit.

Die Chefin des UN-Programms zur Aufklärung über den Holocaust, Kimberly Mann, sagte gegenüber "Haaretz", Teheran, Kairo und Beirut seien unter den wichtigsten Städten, die erzieherische Texte und Filme zum Thema Shoah erhalten hätten. Mitarbeiter des iranischen UN-Informationszentrums hätten auch an speziellen Vorbereitungskursen teilgenommen.  (APA)

Share if you care.