Wien hört weniger Radio

27. Jänner 2011, 12:05
70 Postings

Radiotest 2. Halbjahr 2010: Kronehit Kopf an Kopf mit Ö1 nach Verlust des Kultursenders - Ö3 verliert weiter leicht (aus noch immer großer Höhe)

Österreichweit blieb der Radiokonsum praktisch stabil: 201 Minuten täglich im zweiten Halbjahr 2010 nach 203 Minuten ein Jahr zuvor. Und praktisch alle Bundesländer hielten oder steigerten ihren Radiokonsum bis auf Niederösterreich (202 nach 208 Minuten) und vor allem Wien: In der Hauptstadt fiel die tägliche Hördauer binnen eines Jahres von 177 auf 167 Minuten, geht aus dem Donnerstag veröffentlichten Radiotest über das zweite Halbjahr 2010 hervor.

Die ORF-Radios hielten ihren satten Marktanteil von 76 Prozent an den fast dreieinhalb Stunden Radiokonsum exakt stabil bei den Hörern ab zehn Jahren (wie im gesamten etat.at-Bericht: Montag bis Sonntag). In der Werbezielgruppe (14 bis 49 Jahre) schaffen die Gebührensender gemeinsam ebenfalls stabil 69 Prozent Marktanteil. Die von der RMS in der so genannten Top Kombi vermarkteten, größeren Privatradios gemeinsam steigerten sich hier von 28 auf 29 Prozent Marktanteil. Hauptkonkurrent Ö3 liegt hier bei 42 Prozent österreichweit.

Nach Reichweiten: 81,7 Prozent der Österreicher ab zehn Jahren hörten im zweiten Halbjahr 2010 zumindest eine Viertelstunde (ab da zählt man für die Tagesreichweite) Radio, stabil im Jahresvergleich (nummerisch: +0,2). 69,6 Prozent der Österreicher ab zehn hörten zumindest eine Viertelstunde eines der ORF-Radios (-0,8). Ö3 liegt hier bei 37,1 Prozent (-0,3). Die Privatsender in der RMS Top Kombi steigerten sich hier von 24,4 auf 25,7.

In der Werbezielgruppe (14-49) schaffte die RMS österreichweit 33,4 Prozent Tagesreichweite - ein Plus von 1,8 Prozentpunkten. Ö3 hat hier 47,1 (-0,8), die ORF Radios zusammen 64,4 - exakt stabil.

Kronehit, aus heutiger Sicht auch noch länger einziger Privatsender mit bundesweiter Lizenz, steigerte sich in einem Jahr von 12 auf 13,1 Prozent Reichweite in der Werbezielgruppe, bei den Hörern ab zehn von 8,2 auf 8,8 Prozent. Exakt 8,8 Prozent hat übrigens auch Ö1 bei den Hörern ab zehn Jahren - nach 9,2 ein Jahr zuvor.

Antenne Steiermark überholte mit 23 Prozent Tagesreichweite (14-49) das Landesstudio (19).

Womit wir beim rituellen Feiern der einzelnen Sender wären (worin sie sich natürlich nicht dramatisch vom Media-Analyse-Jubel der Zeitungen und Zeitschriften unterscheiden). Unter den allerersten Jublern:

Radio Energy freut sich, dass der Sender in der Werbezielgruppe in Wien ORF-Radio Wien überholt habe. Hier steht es nun 12,5 zu 11,3 Prozent Reichweite.

Radio Arabella schreibt von "zehn Jahren Erfolg in Serie" und verweist auf sieben Prozent Marktanteil in Wien als höchsten der Privatsender bei den Hörern ab zehn Jahren und 10,2 Prozent Tagesreichweite bei den Hörern ab 35. Mag sein, aber bei den Hörern ab zehn in Wien fiel der Marktanteil von 9 auf 7 Prozent und die Reichweite in einem Jahr von 9,3 auf 7,1. In der Werbezielgruppe sank Arabella hier von 6,8 auf 4,4.

Nicht ganz so rasch war 88.6. Auf den ersten Blick erspähen wir da nach 9,9 Prozent Tagesreichweite in der Werbezielgruppe in Wien nun 7,1 Prozent; bei den Hörern ab zehn nach 6,8 nun 5,4.

Mehr in der Tabelle. (fid)

  • Artikelbild
    foto: photodisc
  • Radiotest für das zweite Halbjahr 2011

  • Artikelbild
    grafik: standard
Share if you care.