Angeschlagener Nadal geschlagen

26. Jänner 2011, 09:12
251 Postings

Der Weltranglistenerste verletzte sich im Viertelfinale gegen Ferrer und war in der Folge chancenlos, der siegreiche Spanier trifft nun auf Andy Murray, der Überraschungs­mann Dolgopolow bezwang

Melbourne - Ein Feuerwerk unterbrach Rafael Nadal und David Ferrer im zweiten Satz. Der Australia Day, Australiens offizieller Nationalfeiertag, wird jährlich am 26. Jänner zelebriert, daran ändert auch ein Viertelfinale bei den Australian Open nichts. Ein Feuerwerk musste die Nummer 1 der Weltrangliste aber auch vor und nach der Unterbrechung über sich ergehen lassen. Bereits die ersten Games offenbarten, dass Ferrer am Mittwochabend nicht angetreten war, um gegen seinen Landsmann die achte Niederlage in Folge einzustecken. Ob der Cross von der Rückhand oder der Longline von der Vorhand, Nadal muss jene Machtlosigkeit gefühlt haben, die normalerweise seinen Gegnern widerfährt. Am Ende hieß es 4:6, 2:6 und 3:6.

Ferrer, die aktuelle Nummer 7 der Weltrangliste, hat 2011 noch kein Spiel verloren, vor den Australian Open gewann der Spanier bereits das Turnier in Auckland. Nadal war also gewarnt und meinte bereits vor dem Match: "Wenn ich gegen David nicht perfekt drauf bin, wird es unmöglich." Eine im ersten Satz erlittene Verletzung am Oberschenkel machte Nadal die Aufgabe nicht einfacher, die Niederlage auf diese Blessur zu reduzieren, würde Ferrers Leistung aber unnötig schmälern, zu eindeutig schrieb sich am Ende die Bilanz: 102 zu 75 Punkte, 44 zu 19 Winner, 8 zu 2 Asse.

"Gentleman" Nadal

Für Nadal, der im Vorjahr Paris, Wimbledon und New York gewann, war es die erste Niederlage bei einem Grand-Slam-Turnier seit den Australian Open 2010. Damals gab der Mallorquiner nach zwei verlorenen Sätzen gegen Andy Murray verletzungsbedingt auf. Nadal bewies großen Sportgeist in dem er diesmal bis zum bitteren Ende durchhielt, so sah es auch Ferrer, der seinen Gegner nach dem Spiel als "Gentleman" bezeichnete.

Der 28-jährige Ferrer steht nach den US Open 2007 zum zweiten Mal im Halbfinale eines Grand-Slam-Turniers. Sein dortiger Gegner Murray benötigte nicht weniger als 3:04 Stunden, um sich gegen den ungesetzten Ukrainer Alexander Dolgopolow mit 7:5, 6:3, 6:7 und 6:3 durchzusetzen. Für den Weltranglisten-Fünften war es der erste Satzverlust bei den heurigen Australian Open.

Gegen den Briten weist Ferrer eine positive 3:2-Bilanz auf. Der Spanier errang seine Siege allerdings allesamt auf Sand, während Murray auf Hartplatz stets die Oberhand behielt. (derstandard.at; 26. Jänner 2010)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Unterbrechung im ersten Satz: Medical Time-Out.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Unterbrechung im zweiten Satz: Feuerwerk.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Keine Unterbrechung im dritten Satz: Spielende.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Andy Murray (rechts) verabschiedete den Überraschungs-Viertelfinalisten Alexander Dolgopolow.

Share if you care.